Kreis Steinfurt ändert Verfahren der Kontaktaufnahme

0
745

Der Kreis Steinfurt ändert ab Montag, 6. April, das Verfahren hinsichtlich der Kontaktierung von Menschen, die sich im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Quarantäne (Kontaktperson 1) befinden – derzeit rund 1.350 Personen. Diese werden nun nicht mehr einmal täglich angerufen, sondern melden sich selbstständig bei der bekannten Hotline des Kreises Steinfurt, falls sich ihr Zustand verändert oder Fragen aufkommen.

Der neue Schwerpunkt in der Arbeit des Krisenstabes liegt jetzt auf dem Schutz und dem Erhalt der Arbeitsfähigkeit der Alten- und Pflegeeinrichtungen im Kreis Steinfurt und der Unterbrechung ansteigender Infektionsketten.

Nachweislich mit dem Coronavirus Infizierte (aktuell 435) werden weiterhin regelmäßig von der Gesundheitsbehörde kontaktiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein