Kolpingfamilie bietet Ersatzprogramm für Sommerlager

0
344
Freuen sich auf das Ferienangebot im Kolpinghaus: Jan Holtkamp (1. Vorsitzender Kolpingfamilie) Jonas Holthaus + Lukas Tecklenborg (Leitungsteam KSL) (Foto: Kolpingfamilie)

Die Leiterrunde der Kolpingsfamilie hat bereits in der vergangenen Woche die Eltern der angemeldeten TeilnehmerInnen darüber informiert, dass das zweiwöchige Sommerlager im Sauerland auch in diesem Jahr noch nicht wieder stattfinden wird.  „Mit vielen der Eltern standen wir bereits in Kontakt, sodass die Entscheidung nicht ganz überraschend kam, aktive Werbung wurde gar nicht mehr gemacht“, so Lukas Tecklenborg aus dem Leitungs-Team des Kolping-Sommerlagers (KSL). Dennoch sei die Hoffnung bis zum Ende groß gewesen, die letzten beiden Ferienwochen gemeinsam in der Meister Schützenhalle bei Rüthen verbringen zu können. Auch wenn die Entscheidung schwer fiel, sei diese aufgrund der aktuellen Bestimmungen und nach Abstimmung der Ansprechpartner beider Vereine so getroffen worden. 

Ein Ersatzangebot plant die Leiterrunde trotzdem und hat hierfür bereits das Kolpinghaus in der fünften Woche (2.  – 6. August) geblockt, um ein einwöchiges Betreuungsprogramm (Mo. -Fr.) anzubieten. Für die Gruppe von bis zu 30 Kindern werden tägliche Aktionen vorbereitet, die sich am bekannten Sommerlager orientieren. Dazu gehört neben dem Spiel & Sport-Programm auch die Verpflegung durch die KSL-Küche, am letzten Tag übernachtet die Gruppe sogar im Kolpinghaus. Neben den Teilnehmern des KSL ist das Angebot auch für alle anderen Kinder im Alter von 7-15 Jahren offen. Interessierte Eltern finden weitere Informationen unter www.ksl-emsdetten.de und können über sommerlager@kolping-emsdetten.de Kontakt zur Leiterrunde aufnehmen. Das Angebot findet täglich von 8 bis 17.30 Uhr statt und kostet pro Teilnehmer 50,00 € inklusive Verpflegung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein