Jugend der LGE bei den Hallen-Kreismeisterschaften erfolgreich

0
231
(Foto: privat)

Die Laufgemeinschaft Emsdetten (LGE) berichtet ausführlich über den Start bei den Kreismeisterschaften der Jugendlichen am vergangenen Wochenende:

Über ein erfolgreiches Wochenende durften sich die Leichtathletinnen und Leichtathleten der LG Emsdetten freuen. Auf dem Programm standen die Hallenkreismeisterschaften in Ibbenbüren. Im letzten Jahr wurde die Veranstaltung noch abgesagt, in diesem Jahr fand sie nicht nur statt, sondern sie konnte auch mit einem durchdachten Hygienekonzept überzeugen.

Die Teilnehmerzahl, die permanent in der Halle anwesend war, wurde einerseits durch die Begrenzung auf drei Altersklassen (U12, U14 und U16) und andererseits durch die Ausweitung der Veranstaltung auf zwei Tage niedrig gehalten werden, so dass das Infektionsrisiko minimiert wurde.

Am Samstag standen die Sprints und der Hochsprungwettbewerb auf dem Tableau. Sonntags sollten dann noch die Weitspringer und die Kugelstoßer aktiv werden. Insgesamt machten sich 13 Sportlerinnen und Sportler aus Emsdetten auf den Weg nach Ibbenbüren. Am Ende waren es 11 Kreismeistertitel und weitere gute Platzierungen, die die Athletinnen und Athleten mit nach Hause brachten.

Jüngste Teilnehmerin war Emilia Hense, die dem jüngeren Jahrgang der U12 (W10)) angehörte. Sie sprintete die 50 m in 8,83 s und sprang 3,16 m weit. Diese Leistungen bescherten ihr jeweils einen tollen 3. Platz. In der W11 ging Dana Weber für die Laufgemeinschaft an den Start. Sie benötigte für die 50 m 8,68 s und belegte damit einen 6. Platz. Beim Weitsprung erzielte sie eine Weite von 3,07 m und rangierte damit auf dem 9. Platz.

Im jüngeren Jahrgang der U14 (W12) schnürten Lina Winde und Klara Tschirbs die Sportschuhe für die LGE. Zunächst absolvierten beide den 60 m Sprint. Mit einer Zeit von 9,15 s siegte Klara Tschirbs in ihrer Altersklasse. Lina Winde erreichte eine Zeit von 9.80 s und einen 7 Platz. Für beide war es ihr erster Wettkampf bei einem Leichtathletik-Meeting. Einen Tag später legte Tschirbs noch einmal nach und wurde mit einer Weite von 3,85 m auch Kreismeisterin im Weitsprung. Winde sprang bei ihrem ersten Wettkampf 3,19 m und belegte damit einen 9. Platz.

In der W13 waren gleich vier LGE`lerinnen am Start. Einen überragenden Dreifach-Sieg gab es direkt beim 60 m Sprint. Mina Lehmkuhl wurde mit einer Zeit von 8,67 s verdient Kreismeisterin. Marla Kemper (8,98 s) und Niela Bruns (9,02 s) folgten ihr auf den Plätzen 2. und 3. Ebenfalls Kreismeisterin wurde Sophia Schnieders über 60 m Hürden. Sie benötigte für die Strecke 12,85 s.

Den nächsten Kreismeistertitel verbuchte dann Marla Kemper im Hochsprung. Mit einer übersprungenen Höhe von 1,45 m und einen deutlichen Vorsprung belegte sie den ersten Platz.

Im Weitsprung waren noch abschließend Mina Lehmkuhl und Niela Bruns für die LGE aktiv. Die Platzierungen konnten sich wieder sehen lassen, obwohl die Athletinnen mit ihrer Leistung nicht ganz zufrieden waren. Der Kreismeistertitel ging mit einer Weite von 4,06 m an Niela Bruns. Mit 3,99 m lag Mina Lehmkuhl nur knapp dahinter auf Platz 2.

In der U16 zeigten Lana Große Wichtrup, Leonhard Richter und Torben Schräer (alle W/M 14), sowie Anna Maria Schnieders und Jara Kamp (W15) ihr Können. Für diese Altersklasse hatten die Kreismeisterschaften noch eine zusätzliche Bedeutung, denn für die im März anstehenden Westfalenmeisterschaften mussten noch einige Mindestleistungen erbracht werden.

Mit ihrem 60 m – Sprint war Lana Große Wichtrup noch nicht ganz zufrieden. Mit einer Zeit von 8,83 s belegte sie den 3. Platz. Im anschließenden 60m Hürdenlauf zeigte sie aber dann ihr ganzes Können. Mit einer starken Zeit von 10,35 s belegte sie nicht nur den 1. Platz, sondern qualifizierte sich auch gleichzeitig für die Westfalenmeisterschaften. Motiviert durch diesen Erfolg gewann sie auch noch den Weitsprung mit einer super Weite von 4,55 m.

Torben Schräer sprintete mit einer Zeit von 8,92 s über 60 m auf den 6. Platz. Im Weitsprung verbesserte er sich auf 4,01 m. Leonhard Richter war ebenso in der M14 unterwegs. Seinen ersten Wettkampf sollte der Hochsprung sein. Er war sicherlich selbst ein wenig überrascht, als er die 1,52 m im dritten Versuch übersprang. Die Höhe reichte nicht nur zum Kreismeistertitel, sondern qualifizierte ihn für die Westfalenmeisterschaften. Auch Anna Maria Schnieders absolvierte den Hochsprung. Die amtierende Westfalenmeisterin übersprang eine Höhe von 1,46m und wurde ebenso Kreismeisterin.

Den Wettkampftag beendeten Anna Maria Schnieders und Jara Kamp im Kugelstoßen. Mit einer neuen persönlichen Bestweite von 9,35 m siegte Jara Kamp vor ihrer Vereinskollegin Schnieders mit 8,87 m.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein