Jubelprinzen 2022

0
400

Von heute an bis zum kommenden Samstag, dem eigentlichen Karnevalssamstag, werden wir zusammen mit der KGE die Jubelprinzen der Gesellschaften vorstellen. Üblicherweise gibt es hierfür die Jubilarssitzung am Sonntag nach der Proklamation des neuen Stadtprinzen. Das Corona-Virus ärgert den Karnevals-Bazillus jetzt bereits im zweiten Jahr. Derartige Veranstaltungen sind derzeit nicht möglich. Vertreter aus dem KGE-Vorstand werden die Jubelprinzen aufsuchen und den Sessionsorden überreichen. Doch auch die Öffentlichkeit soll sich erinner können, wer vor 25, 40, 50, 60 und einmal sogar 65 Jahre das Narrenzepter in den Gesellschaften geschwungen hat.

Wir starten heute mit Ahlintel, Austum und Berge:
Albert Dieckmann hat vor 25 Jahren in Ahlintel auf dem Saal von Budde-Heimann das blau-weiße Narrezenpter geschwungen. Wer Albert nicht kennt, der soll in seinen Kontakten einfach mal nach Charly suchen, denn dass ist der Name unter dem die Ahlinteler Tolität 1997 eigentlich bekannt ist. Dagmar Janning war seinerzeit seine Prinzessin. Die gemeinsame Clique bildete den Elferrat. Dieser zeigte sich übrigens sehr geschäftstüchtig: Um die Karnevalssession zu finanzieren, wurde zuvor eine öffentliche Silvester-Party organisiert. Der Erlös daraus brachte dann ein sicheres Polster. Das Motto dieser jungen Truppe: „Wir fahren mit dem alten Kahn, vom Baller- zum Klabautermann“

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein