Jede Woche ein Motto – Themenkisten für Kinder

0
362
"Was machen wir diese Woche, Mama?" - Unser Tipp: Themenkisten (Foto: Joanna Puzik)

Sich andauernd etwas Neues für die Kinder als Beschäftigung auszudenken ist ganz schön anstrengend, besser klappt es mit einem System. Unser Tipp: Erstellt für jede Woche eine Kiste voll mit Sachen zu einem Thema, das eure Kinder interessiert, wie Weltall, Feen, Bauernhof oder das euch als Eltern selbst wichtig ist, wie gesunde Ernährung, Umweltschutz oder Gefühle.

Und das Beste ist, diese Wunderkiste ist nicht nur interessant und abwechslungsreich, sondern ihr könnt sie in den kompletten Wochenalltag integrieren, indem ihr z.B. bei dem Thema „gesunde Ernährung“ selbst kocht oder ein Kräuterbeet im Garten anlegt. Auch einige Homeschooling- Einheiten werden gleichzeitig abgedeckt. Lesen und Sachunterricht gibt’s auch hier, nur einfach einen Tick cooler.

Füllt die Kiste z. B. mit passenden Büchern zum Thema

Wir haben uns heute für das Thema „Weltall“ entschieden. (Foto: Joanna Puzik)

Es gibt zahlreiche bunt illustrierte Bücher, die altersgerecht erklären, wer z.B. der Typ gewesen ist, der die schwarzen Löcher entdeckt hat: Stephen Hawkings – Little People, BIG DREAMS (Insel). Oder wie die Anfänge der Raumfahrt aussahen, mit „Mein erstes Buch vom Mond“ (Coppenrath). Wenn euer Kind schon älter ist sind „Was ist Was“ oder „Wieso, Weshalb, Warum“- Wissensbücher toll. Für Jüngere, die noch nicht lesen können, bieten sich auch die Tip-Toi Bücherserie an, bei der ein elektronischer Stift vorliest und Fragen stellt.  

Schaut nach, welche Bücher ihr zu Hause habt, tauscht mit Nachbarn oder über Kleinanzeigen die Bücherregale eurer Kinder aus oder nutzt den kostenlosen Zugang zu den digitalen Angeboten der Stadtbibliothek in Emsdetten (Registrierung auch ohne Ausweis möglich). Einzelne Buchhändler im Ort bieten mittlerweile auch einen Lieferservice an.

Kinderdokus und Experimente

Da ein Besuch im Planetarium momentan aus dem Programm fällt müssen wir als Eltern auf andere Möglichkeiten zurückgreifen. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Streaming Portale und Mediatheken, wo es passende Dokus und Kindersendungen gibt, wie etwa das Format Planet Schule vom WDR oder „Quarks und Co.“. Begleitet den Moderator Ranga Yogeshwar z.B. bei einem Zeppelinflug oder macht einige Experimente selbst zu Hause nach, wie etwa die Balonrakete oder andere physikalische Versuche für Kinder. Alternativ ist auch eine kleine Weltumrundung über Google Earth möglich. Startet über eurem eigenen zu Hause und klickt dann immer weiter auf „Minus“ um euch die Sterne auf dem Rechner anzuschauen. Oder ihr geht auf die Seite Stellarium, dort gibt es einen realistischen 3D-Himmel, den ihr nicht einmal mit dem Teleskop sehen könntet.

Ausmalbilder und Bastelanleitungen

Was natürlich immer geht, sind Ausmalbilder und Bastelanleitungen zum Thema, etwa auf der Seite Schule-und-Familie.de. Baut z.B. eine Astronautenausrüstung aus Recycle Material, wie PET-Flaschen (als Sauerstoffflaschen) oder Kartons. Vielleicht liegt auch noch ein alter Motoradhelm bei euch rum oder ein ausgebauter Autositz, der ideal für eine Raumstation im Kinderzimmer oder der Bretterbude im Garten passen würde. Werdet einfach kreativ und beflügelt die Fantasie eurer Kinder. Haben sie einmal angebissen kann es sein, dass sie das Thema sogar über die eine Woche hinaus fasziniert. Und wenn nicht, dann könnt ihr es mit einem neuen Kistenmotto versuchen. Wir versuchen als Nächstes zaubern zu lernen. Und Ostern steht ja auch noch vor der Tür.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein