In der Nacht zu Montag kann es wieder ungemütlich werden

0
227
(Grafik: Björn Bader)

Unser Wetterfrosch Björn meldet sich wieder:

Vorab: Nein, es wird nicht so schlimm wie Freitag! In der Nacht zu Montag zieht eine kräftige Kaltfront durch den Kreis Steinfurt. Dabei muss neben kurzzeitigem Starkregen, Gewitter und Graupel mit Sturmböen von 75 bis 90 km/h gerechnet werden. Eng begrenzt sind auch Spitzenböen bis 100 km/h möglich. Die Front zieht etwa um Mitternacht über unsere Köpfe – kurz und heftig, nach wenigen Minuten ist es dann schon wieder vorbei. Hinter der Kaltfront sind in der Nacht weiterhin einzelne Schauer und Gewitter möglich, teilweise mit Graupel. Besonders in Schauernähe Sturmböen bis rund 80 km/h. Ein weiteres Randtief sorgt am Montag ebenfalls für Regen und besonders zur Mittagszeit sind erneut Sturmböen um 80 km/h möglich! Bis Montag Abend fallen zudem ergiebige Regenmengen: Oft kommen 20 bis 30 l/qm zusammen, örtlich, da wo die kräftigsten Schauer durch ziehen bis zu 40 l/qm. Steigendes Hochwasser am Montag, meidet das Parken in Uferbereichen.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein