Im Kreis Steinfurt vermehrt Telefonbetrüger aktiv – bereits hohe Eurobeträge ergaunert

0
410
(Foto: unsplash - M.Scheffler)

Im Kreis Steinfurt sind in den vergangenen Tagen erneut Telefonbetrüger aktiv gewesen – leider zum Teil mit Erfolg. In einem Fall übergab ein Opfer mehrere tausend Euro an einen unbekannten Abholer. Die Betrugsanrufe gingen verstärkt im Laufe der vergangenen Woche (04.04.22 bis 09.04.22) bei Personen im ganzen Kreisgebiet ein, unter anderem in Steinfurt, Lengerich, Ochtrup, Ibbenbüren, Laer und Tecklenburg. Offenbar wendeten Kriminelle verschiedene typische Maschen an, um an das Geld der Angerufenen zu gelangen. Unter anderem meldeten sich unbekannte Anrufer als angebliche Mitarbeiter einer Landeszentralbank, als angebliche Microsoft-Mitarbeiter oder als falsche Polizisten. In anderen Fällen gaben sich Betrüger per Whatsapp als enge Verwandte aus und täuschten eine finanzielle Notlage vor. Auch die Masche des Schockanrufs – der kriminelle Anrufer behauptet, die Tochter oder der Sohn des Angerufenen sei in einen schweren Unfall verwickelt und es müsse eine Kaution geleistet werden – wurde angewendet. In vier Fällen kam es für die Angerufenen zu einem finanziellen Schaden. In einem Fall liegt der Schaden im niedrigen vierstelligen Bereich. In einem anderen Fall gab ein Opfer Kontodaten und Passwörter zu verschiedenen Accounts preis, die Kriminellen verschaffen sich so Zugang zum PC des Geschädigten. In einem weiteren Fall wurde ein fünfstelliger Eurobetrag an einen unbekannten Abholer ausgehändigt. Die Polizei warnt eindringlich davor, auf Geldforderungen, die am Telefon oder per Kurznachrichtendienst gestellt werden, einzugehen. Hinter solchen Forderungen stecken in der Regel Betrüger, die sich auf kriminelle Weise bereichern wollen. Hier weitere wichtige Tipps, um sich zu schützen:

   - Sie sind unsicher, wer da anruft oder wer eine Kurznachricht 
     geschickt hat? Legen Sie einfach auf beziehungsweise beenden Sie
     die Kommunikation!
   - Jemand fordert Sie auf, Geld zu überweisen oder an der Haustür 
     an einen Abholer zu übergeben? Tun Sie dies auf keinen Fall! 
     Legen Sie spätestens jetzt auf oder brechen Sie den Kontakt ab!
   - Sie sind nach dem Telefonat oder dem Nachrichtenwechsel 
     verunsichert? Dann kontaktieren Sie eine Vertrauensperson oder 
     direkt die Polizei.
   - Erstatten Sie bei jedem Betrug oder Betrugsversuch Anzeige bei 
     der nächstgelegenen Polizeidienststelle oder über das 
     Anzeigeformular der Polizei im Internet!

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein