Höhere Förderung für Elektromobilität

0
217
(Foto: unsplash)

Viele Bürgerinnen und Bürger denken derzeit über den Umstieg auf ein Elektrofahrzeug nach. Dabei ist es nicht immer leicht, den Überblick über die verschiedenen Fördermöglichkeiten und -bedingungen zu behalten. Der energieland2050 e.V. des Kreises Steinfurt hat dies zum Anlass genommen, eine umfangreiche Übersicht über die aktuellen Förderkonditionen zusammenzustellen. Diese ist ab sofort online unter www.energieland2050.de abrufbar.

Zusammenfassend gilt: Angebote gibt es sowohl für Privatpersonen als auch für Kommunen und Unternehmen. Seit dem 15. Juni dieses Jahres gibt es beispielsweise eine erhöhte Förderung im Bereich der Elektromobilität, unter anderem bis zu 1.500 Euro mehr für die Ladeinfrastruktur. Zudem gilt seit dem 4. Juni die erhöhte Bundesförderung, der sogenannte Umweltbonus, für die Anschaffung von Elektrofahrzeugen. Hier gibt es bis zu 3.000 Euro mehr Förderung als bisher. Durch den erhöhten Umweltbonus (plus Herstelleranteil) sind so bis zu rund 9.000 Euro Preisnachlass für die Anschaffung rein batterieelektrischer Fahrzeuge möglich.

Auch für Unternehmen kann sich der Umstieg auf E-Autos aufgrund von Steuervorteilen bei Firmenwagen und Ladestationen rechnen. Zudem gibt es speziell für Unternehmen Zuschüsse des Landes NRW für elektrische Nutzfahrzeuge und E-Lastenräder sowie Beratungsleistungen. Der Kreis Steinfurt setzt bereits seit mehreren Jahren auf die Förderung von klimafreundlicheren Mobilitätsformen. So hat der Kreis Steinfurt bereits im vergangenen Jahr die Ladeinfrastruktur in der Region untersuchen und ein Ladesäulenkonzept erarbeiten lassen. Das Ergebnis: Mit durchschnittlich 3,6 Kilometer Entfernung des Wohnortes zur nächsten Ladestation ist der Kreis schon heute besser aufgestellt als der bundesweite Durchschnitt (6,1 Kilometer).

Auch im von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung geförderten Projekt „Kompetenznetzwerk für klimafreundliche Mobilität im Kreis Steinfurt“ setzt sich der Kreis Steinfurt für eine Verbesserung und Verknüpfung verschiedener nachhaltiger Mobilitätsformen ein.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein