Herzschlagfinale – 31:30 gewinnt der TVE in letzter Sekunde

0
621

Tim Stefan war es, der den Gästen aus Spenge in allerletzter Sekunde die Lederkugel noch einmal in die Maschen preschen konnte. Jubel in der EMS-Halle, enttäuschte Gesichter bei den Spielern in blau und bei den mitgereisten Fans, hatten sie doch das Spiel über 60 Minuten offen gehalten, lagen über weite Strecken in Führung, haben der Heimmannschaft so manchen Zahn gezogen. Begonnen hatte das Spiel mit einer wahren Torlawine. 4:4 und somit acht Tore nach nur vier Minuten, da kam selbst unser liveticker nicht nach.

Die Herzblut-Handballer von Emsdettens Trainer Lennart Lingener hätten sich wahrlich nicht beschweren dürfen, wenn es beim 30:30 geblieben wäre oder Spenge der Siegtreffer in letzter Sekunde gelungen wäre. Lediglich ein Fußfehler in der Abwehr der Gastmannschaft wenige Sekunden vor Schluss verhinderte, das Spenge noch einen letzten Angriff fahren konnte. Tim Stefan erkannte die Situation, reagierte schnell und überraschte damit die gegnerische Abwehr samt eines ansonsten überragend spielenden Torhüters.

Anzeige

Damit behauptet der TVE weiter seinen Anspruch auf die Tabellenführung.

Überragend auch die Leistung des Emsdettener Torhüters Oliver Krechel, der ab Mitte der ersten Halbzeit zwischen den Pfosten stand.

Der TVE hat bislang in dieser Saison durchschnittlich 37 Tore pro Spiel geworfen, da erscheinen die 31 aus diesem Spiel fast schon recht wenig – und tatsächlich, es hätten definitiv mehr sein müssen, zuviel hat man vorne vergeben, häufig am Torhüter gescheitert aber ebenso oft unnötige Fahrkarten geschossen. Erschwerend hinzu kommt, dass Abspielfehler im Angriff zu Tempogegenstößen führten, die dann erfolgreich für die Gastmannschaft abgeschlossen wurden.

Für die Grün-Weißen waren gestern auf dem Acker:
Ante Vukas (hat das Spiel im Tor begonnen und wurde gleich von der Torlawine überrollt), Oliver Krechel (ab Mitte der 1. HZ im Tor, hat definitiv dafür gesorgt, dass Spenge nicht davonziehen und das Spiel hätte gewinnen können), René Zobel (3 Tore, 1 Zeitstrafe, 1 Gelbe Karte), Yannick Terhaer (7 Tore, davon 1 7-Meter), Bjarne Budelmann (torlos), Paul Kolk (2 Tore), Lars Kooij (4 Tore), Dirk Holzner (3 Tore), Tim Stefan (6 Tore), Marian Orlowski (2 Tore, 1 Zeitstrafe, 1 Gelbe Karte), David Wiencek (3 Tore), Marius Kluwe (1 Tor), Maximilian Nowatzki (torlos).

Die Fotos kommen heute von Tanja Walters. Der Spielverlauf ist H I E R nochmal einsehbar. Das nächste Spiel ist am kommenden Samstag in Wilhelmshaven. AllesDetten wird sich wieder direkt aus der Halle im hohen Norden melden.

Kommentieren Sie den Artikel

Die Kommentare werden erst nach Prüfung freigeschaltet. Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht! Wir bitten Sie, bei Ihren Kommentaren sachlich zu bleiben und sich einer angemessenen Formulierung zu bedienen.

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Danke für Ihre Nachricht. Wir werden diese schnellst möglich bearbeiten.