Haus Simeon sendet farbenfrohe Grüße in die weite Welt hinaus

0
806

„Leider dürfen wir im Seniorenzentrum Haus Simeon keinen Besuch mehr empfangen, aber viele Menschen denken an uns, skypen mit uns und schreiben uns. Darüber freuen wir uns sehr. Mit dieser Ballonaktion möchten wir unsere Sehnsucht nach Normalität ausdrücken und gleichzeitig gute Wünsche und Gesundheit dem Finder / der Finderin senden.“

Karten mit diesem Text haben heute die Bewohner des „Haus Simeon“ an Luftballone gebunden und auf Kommando fliegen lassen. Die Karten enthielten noch etwas, – die Bitte, dass der/die, der/die diese Karte findet, diese zurückschickt nach Emsdetten mit dem Hinweis wann und wo sie gefunden wurde.

Am Vortag war eine Tanzgruppe aus Münster (natürlich unter Einhaltung der gebotenen Sicherheitsabstände) auf dem Parkplatz aktiv, die Bewohner konnten vom Balkon aus zusehen. „Zur Zeit dürfen wir hier keine Besuche empfangen, da wird der Alltag schnell recht trist.“ So Jutta Tombrink von der Einrichtungsleitung. Da kam Heike Mersmann, amtierende Stadtprinzessin und Pflegekraft im Haus Simeon, die Idee vieler bunter Luftballone. Die Bewohner hatten sichtlich Freude und warten jetzt auf die Antworten.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein