Harmonische Ratssitzung im Bürgersaal

1
257

Praktisch im Schnellverfahren wurden die Beschlussvorlagen in der außergewöhnlichen Ratssitzung am Montag im Bürgersaal von Stroetmanns Fabrik durchgewunken.

Ob es um die Genehmigung der Gutscheine für die Pflegekräfte oder die Bildung eines Arbeitskreises zur Wiederbelebung der Innenstadt nach der Corona-Krise ging. Beim Zuschuss für Lastenräder wurde ebenso der Empfehlung des Hauptausschusses gefolgt wie dem Vorentwurf zum Neubau des Baubetriebshofes am Standort Hof Dirting. Der Antrag der FDP, Händlern auch außerhalb des Wochenmarktes die Möglichkeit zu geben z. B. auf dem Brinck ihre Verkaufsstände aufzubauen wurde erwartungsgemäß abgelehnt. Gastronomen wiederum soll die Möglichkeit gegeben werden, ohne weitere Gebühren öffentliche Freiflächen vor ihrem Lokal im Rahmen einer Sondernutzung einzubeziehen.

Einzig in der Frage, ob die KiTa- und OGS-Elternbeiträge für Juni und Juli hälftig oder ganz erlassen werden, gab es kontroverse Diskussion und eine knappe Entscheidung von 23 zu 20 Stimmen. Während der Kreis für die dem Kreisjugendamt angeschlossenen Städte und Gemeinden entschieden hat, auf diese Beiträge gänzlich zu verzichten, sollen in Emsdetten die Beiträge zu 50 % weiter erhoben werden. „Emsdetten biete auch als einzige Stadt im Kreis während der Ferien die Möglichkeit, dass städtische Ferienfreizeiten in Anspruch genommen werden können.“ Die Anmeldungen dazu laufen und wahrscheinlich müsse hier der Personalbedarf aufgestockt werden, weil wegen des hohen Zulaufs und der coronabedingten Hygienemaßnahmen die Größe der einzelnen Gruppen begrenzt ist.

AllesDetten berichtete bereits im Vorfeld über die einzelnen Themen.

1 Kommentar

  1. Richtig ist fas nicht!
    Wenn man es mal streng genommen sieht, dann haben wir ab mitte märz ca. Unsere kinder nicht mehr in die kita schicken dürfen. Bezahlt haben wir sber den vollen monat inkl. Essens geld. Verstehe nicht wsrum da der beitrag für juni und juli ganz entfällt. Eltern freundlich ist das nicht. In jedem anderen dienstleistungsgewerbe würde sowas nicht gehen.
    Wäre mal rine schöne geste der stadt gewesen. Aber das scheint ja hier nicht möglich. Emsdetten, die kinder und elternfreundliche Stadt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein