„Gut Holz“ hieß es am Wochenende wieder beim SC Reckenfeld

0
240
(Foto: Thorsten Fisseler)

Die Kegler des SC Reckenfeld haben im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga einen wichtigen Auswärtspunkt geholt: Im Spiel beim SKC Langenfeld/Paffrath waren es am Ende zwei Top-Zahlen von André Ahlers und Stefan Lampe, die den Reckenfeldern den Zähler zum 1:2 (31:47/ 5119:5271) bescherten.

Im ersten Block setzte Ahlers mit großartigen 899 Holz die wohl spielentscheidende Marke: Er übertraf damit nicht nur die beiden Langenfelder Startspieler Marko Rittmann (895) und Benjamin Schmitz (868), sondern behauptete sich bis zum Spielende an der Spitze des Feldes, womit er dem SCR zwölf Punkte in der Einzelwertung sicherte. André Verlemann musste sich dagegen nach guter erster Hälfte am Ende mit 809 Holz zufrieden geben.

Im Anschluss lieferte sich Lampe ein packendes Rennen mit den Gastgebern. Hätte der Reckenfelder Rittmanns 895 aus dem ersten Block überspielt und beide Langenfelder geschlagen, wäre das im Kampf um den Zusatzpunkt wohl schon die Vorentscheidung zu Gunsten des SCR gewesen. Hätte Lampe dagegen beide Gastgeber ziehen lassen müssen, wäre es wohl auf ein 0:3 hinausgelaufen. Am Ende verpasste Stefan Lampe mit starken 887 Holz knapp die 895 sowie Patrick Springers 889, blieb aber vor Niklas Johanns (883) – die Spannung hielt also an, und zwar bis zu den letzten Würfen.

Lange mussten die Reckenfelder zittern, doch am Ende blieben die Langenfelder Jürgen Brinckmann (866) und Kai Thomas (870) unter Lampes Zahl. Für den SCR spielten Michael Reisch (849), Michael Schlüter (845) und Jonas Müller (830) ordentliche Ergebnisse, die für die Wertung allerdings keine Relevanz hatten. Sei’s drum: Das Duo Ahlers/Lampe hatte die nötigen Wertungen für 31 Zähler in der Unterwertung gesammelt und damit den wichtigen Auswärtspunkt gesichert. In der Zweitliga-Tabelle hat sich Reckenfeld damit ein wenig von den bedrohten Regionen abgesetzt.

Reserve weiterhin Tabellenführer

Die SCR-Reserve behauptet sich dank eines 3:0 (38:40/ 4624:4609)-Auswärtssiegs beim ESV Minden an der Spitze der Westfalenliga 1. Reckenfelds starker Schlussblock drehte am Ende die spannende Partie zu Gunsten der Gäste.

Anfangs hatte es sehr gut ausgesehen für den SCR, weil Jens Hagemann mit starken 793 Holz und André Penz (759) gegen Detlef Lachky (806) und Karsten Schlömp (703) 43 Holz Vorsprung herausspielten. In der Mitte fehlte dann aber Ingo Stallmeier (743) und Marc Kockmann (749) das letzte Quäntchen, so dass Minden durch Thomas Berane (815) und Manfred Grewe (763) vorbeizog und nun seinerseits mit 43 Holz vorne lag.

Im Schlussblock wurde es dann dramatisch: Mindens Rainer Bannert begann schwach, so dass beide Teams schon bald wieder gleichauf waren. Die Entscheidung fiel aber erst auf der letzten Gasse. Björn van Raalte (793) und Udo Reinker (787) behielten die Nerven und sicherten ihrem Team gegen Bannert (732) und Nils Grewe (790) den zweiten Auswärtssieg im zweiten Spiel in der Fremde. Nun müssen die Reckenfelder auch noch zu Hause an Stabilität gewinnen, wenn sie wirklich um die Meisterschaft mitspielen wollen.

3. Mannschaft weiter im Tabellenkeller

In ganz anderen Regionen bewegt sich die 3. Mannschaft des SCR, die ihr Heimspiel gegen KSF Herne mit 0:3 (33:45/ 4546:4604) verlor und damit weiter im Keller der Westfalenliga 2 feststeckt. Dabei spielten die Reckenfelder am Sonntag gar nicht mal schlecht. Trotzdem lieferte der Gast aus Herne durch den langjährigen Bundesligaspieler Wolfgang Gerhardus (800) sowie Hendrik Mehlmann (797) und Sascha Schuler (793) die drei Top-Zahlen des Tages. Auf Reckenfelder Seite überzeugten Udo Reinker (789), der als Verstärkung aus der Zweiten aushalf, sowie Frank Stallmeier (779) und Simon van Raalte (771). Hätten Frank Reinker (750), Robert Willmann (741) und Marcus Klaus (716) eine Schippe drauf gelegt, hätte ein Sieg durchaus drin gesessen.

4. Mannschaft fährt ersten Saisonsieg heim

Den ersten Saisonsieg feierten die Oberliga-Kegler des SCR IV mit 3:0 (24:12/ 3027:2841) gegen den Lippstädter TV. Frank Reinker, Leihgabe aus der 3. Mannschaft, sorgte mit 797 Holz für die Top-Zahl des Spiels. Dahinter folgten Maria Schmedt (760) und Helmut Kenning (753). Routinier Robert Runde komplettierte das gute Ergebnis mit 717 Holz.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein