Gemüseverkauf für „Haus Hannah“ Teil 2

0
213

Wir erinnern uns: am vergangenen Wochenende waren Carlotta (10) und Estelle (8) (H I E R ) mit ihrem Puppenwagen unterwegs. Dieser war vollgepackt mit frisch geerntetem Gemüse, Tomaten, Gurken, Zucchini, Zwiebeln, fast alles, was der eigene und Opa’s Garten hergibt. Die beiden tingelten von Tür zu Tür und trafen in den allermeisten Fällen auf offene Herzen. Nicht nur, weil die Bewohner beim morgendlichen Schlendergang über den Wochenmarkt im Schatten von St. Pankratius die Möhren vergessen hatten und jetzt sogar super-frisch beliefert wurden, sondern – und das zählt viel mehr – weil Carlotta und Estelle ihr Gemüse zu Gunsten von Haus Hannah verkaufen.

Anzeige

Heute war jetzt der Termin gekommen wo sie Michael Kreft, dem Leiter des Hospizes an der Karlstraße das gesammelte Geld übergeben durften: „259 Euro und 24 Cent!“ verkündete Estelle stolz. Kreft zeigte sich sehr beeindruckt von der Aktion: „Wenn Kinder etwas machen, das finde ich überwältigend, da spielt die Höhe der Spende keine Rolle!“ Und weil er diese Aktion, das Engagement der Mädchen so überwältigend fand, bekommen die beiden auch einen Stein an der Spendenwand. Üblich ist ein solches Zeichen eigentlich erst ab einer Spende von 500,– €.

Auf die Frage, was denn mit diesem Geld konkret gemacht werden soll, bot Kreft zwei Alternativen an:
a) „Hier im Haus finden für unsere Gäste wöchentlich Musiktherapien statt, da könne man investieren.“ und
b) „Wir wollen unsere Terasse neu gestalten, da könnten wir auch eine Finanzspritze gebrauchen.“

Carlotta und Estelle entschieden sich für die Musiktherapie.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein