Gelungener Start der Kitas und Schulen in Emsdetten

0
347

Vor wenigen Tagen sind die Kitas und Schulen in Emsdetten wieder in den „Regelbetrieb“ unter Corona-Bedingungen gestartet. Die Einrichtungs- und Schulleitungen haben dazu in den Sommerferien ausgeklügelte Systeme für Abstands- und Hygieneregeln erarbeitet. Mit Erfolg, wie sich zeigt. „Wir stehen in engem Austausch mit den Leitungen der Kitas und Schulen in Emsdetten. Die Rückmeldungen zum Start nach den Sommerferien sind bislang durchweg positiv“, freuen sich Petra Gittner, Leiterin des Jugendamts der Stadt Emsdetten, und Rainer Westers, Leiter des Fachdienstes Bildung, Sport und Kultur der Stadt.

„Die allermeisten Eltern und Kinder sind sehr verständnisvoll und unterstützten die Bemühungen der Kitas, das Infektionsrisiko so weit wie möglich zu reduzieren“, so Gittner. „Vor allem die Mundschutzpflicht an den weiterführenden Schulen war für die Schülerinnen und Schüler gerade in den vergangenen heißen Tagen sicherlich nicht angenehm. Aber die Schulen haben gute Wege gefunden, den Unterricht einigermaßen erträglich zu gestalten – durch Unterricht im Freien und kleine Verschnaufpausen an der frischen Luft“, erläutert Westers.

Dass der Umgang mit Krankheitssymptomen in Zeiten von Corona besonders streng gehandhabt werden muss, bereitet manchen Eltern nach wie vor Schwierigkeiten. Aber auch hier gibt es viel Verständnis: „Die Eltern möchten die Gewissheit haben, dass sich ihr Kind in der Kita nicht mit dem Virus anstecken kann. Dafür nehmen die allermeisten gerne in Kauf, dass auch ihr eigenes Kind mal mit einer Schnupfnase zu Hause bleiben muss“, weiß Gittner zu berichten. „Für die Schulen ist der Online-Unterricht ein großes Thema geworden. Während des Lockdowns haben alle Schulen in diesem Bereich Erfahrungen gesammelt und optimieren ihre Konzepte. Auch im Präsenzunterricht werden nun verstärkt digitale Medien eingebunden, damit Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrkräfte, in der Praxis noch vertrauter damit umgehen. Da ist es sehr gut, dass wir in Emsdetten beim Thema Digitalisierung schon so weit vorn sind“, ist Westers überzeugt.

Die Stadt Emsdetten hat in den vergangenen Jahren kräftig in die digitale Infrastruktur der Schulen investiert. Geholfen haben dabei die Investitionsprogramme „Gute Schule 2020“ und „DigitalPakt Schule“ des Landes NRW, die die Stadt vollumfänglich genutzt hat. In den Jahren 2017 bis 2020 wurden alle Schulen im Stadtgebiet an das Glasfasernetz angeschlossen und die weiterführenden Schulen mit LAN und WLAN ausgestattet. Auch in einigen Grundschulen ist LAN und WLAN bereits verfügbar, die letzten Anschlüsse folgen noch in diesem Jahr. Alle weiterführenden Schulen wurden zudem mit digitalen Präsentationsmedien wie Beamern und Whiteboards sowie mit digitalen Endgeräten wie Tablets versorgt. Auch in den Grundschulen sind viele digitale Präsentationsmedien und Endgeräte bereits verfügbar. Mithilfe der Landesförderung soll die Ausstattung bis Ende dieses Jahres vervollständigt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein