Fertigstellung diverser kleiner Baumaßnahmen in Emsdetten

0
421

In den vergangenen Tagen wurden durch die Technischen Betriebe der Stadt Emsdetten wieder einige Maßnahmen umgesetzt, die zur Attraktivierung des Stadtlebens und des Stadtbildes beitragen.

Mit der Aufstellung eines Carports auf dem Hundeplatz im Industriegebiet Süd – nördlich der Gustav-Wayss-Straße 32 – reagiert die Stadt Emsdetten auf den Wunsch ihrer Bürgerinnen und Bürger nach einem Regenunterstand. Zukünftig dürften Hundefans ihren Vierbeinern also trockenen Fußes beim Spielen zusehen können. Bis zum Sommer wird unter dem Dach außerdem ein Sonnensegel angebracht, sodass der Carport dann auch vor direkter Sonneneinstrahlung schützt.

Des Weiteren wurde der neu errichtete Kreisverkehr an der Kreuzung Elbersstraße / In der Lauge mit insektenfreundlichen Blühstauden bepflanzt, die alle Jahreszeiten abdecken und damit auch im Winter ein attraktives Bild bieten. Dem Motto „Europa“ entsprechend wurden gezielt Pflanzen in den Blütenfarben blau und gelb gewählt, die symbolisch für die Flagge der europäischen Union stehen und zudem die vermittelnde Farbe weiß enthalten. Sie bieten einen bunten Lebensraum für Insekten bis die finale künstlerische Gestaltung des Kreisverkehrs durch ein Kunstobjekt mit den inhaltlichen Themen „Europa“ und „Natur“ entschieden und realisiert ist.

Weitere Lebensbereiche für Tiere wurden auf der ungenutzten Fläche neben der Schönstatt-Kapelle im Lerchenfeld geschaffen. Mithilfe der fachkundigen Beratung durch den Naturgarten e.V. konnten hier sowohl Stein- und Totholzhaufen, Blänke (natürliche Wassermulden) als auch eine Wildblumenwiese sowie eine Vogelschutzhecke errichtet werden. Maßnahmen wie diese bieten Insekten, aber auch Igeln oder Vögeln einen Lebens- und Schutzraum.

Die Wegnahme von Rasen war unterdessen in Teilbereichen des Süd- und Westrings erforderlich. So musste der Rasen am Randbereich des Radweges zwischen der Neuenkirchener und Borghorster Straße zugunsten einer besseren Entwässerung des Radweges abgezogen werden. Neu eingebaute Schächte unterstützen die Entwässerung zusätzlich. Ebenso wurde der Rasen in Teilstrecken des Südrings im Bankettbereich abgezogen und durch eine salzverträgliche Bankettmischung – ein heimisches Wildpflanzensaatgut – ersetzt. Dieses besteht zur Hälfte aus Blumen, zur Hälfte aus Gräsern und ist auch im Winter weitestgehend resistent gegen den Einsatz von Streusalz.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein