Feldgrillen sind bis in den Herbst aktiv

0
180
Wo im Kreis Steinfurt gibt es die Feldgrille noch? (Foto: pixabay, Hans Braxmeier)

Es gibt sie noch im Kreis Steinfurt, die Feldgrille. Allerdings erklingt ihr Zirpen immer seltener. Vorkommen in den Naturschutzgebieten Boltenmoor und Emsaue-Süd in Greven sind dem Umwelt- und Planungsamt des Kreises Steinfurt bekannt. Gesucht werden weitere, damit im Rahmen der Biodiversitätsstrategie der Lebensraum der in NRW gefährdeten Feldgrille und damit sie selbst geschützt werden kann.

„Bis in den Herbst sind Feldgrillen noch aktiv. Vielleicht erreichen uns in den kommenden Wochen noch ein paar Hinweise zu Vorkommen“, hofft die Biodiversitätsbeauftragte Esther Susewind. Das Zirpen der bis zu 2 cm großen Feldgrille gehörte einst zu den bekanntesten Naturgeräuschen des Sommers. Sie sind sowohl tagsüber als auch bis weit in die Nacht zu hören und halten sich in Gebieten von Sandtrockenrasen, trockenen, nur schütter bewachsenen Böschungen, an Feldrändern, Brachflächen und Heiden auf. Bisher ist in diesem Sommer ein Hinweis beim Umwelt- und Planungsamt eingegangen. Dabei handelte es sich allerdings nicht um die Feldgrille, berichtet Susewind: „Uns wurde die Waldgrille gemeldet, was für meine Kollegin Judith Minker und mich ebenfalls eine spannende Entdeckung ist.“

Sichtungen von Feldgrillen können gemeldet werden bei Esther Susewind per E-Mail an esther.susewind@kreis-steinfurt.de oder telefonisch unter 02551 691484. Eine Kartendarstellung mit der Verbreitung in Deutschland und Nordrhein-Westfalen gibt es auf der Internetseite der Deutschen Gesellschaft für Orthopterologie unter http://dgfo-articulata.de/heuschrecken/arten/gryllus_campestris.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein