Falsch abgebogen…

0
839
(Polizeifoto)

Ein Zeuge hat am frühen Dienstagabend (21.12.21) in Emsdetten genau richtig gehandelt und sofort die 110 gerufen. Ein Autofahrer hatte sich verfahren und war mit seinem Wagen auf Bahngleisen hängen geblieben. Der 78-Jährige aus Emsdetten wollte eigentlich von der Diekstraße nach rechts in die Eisenbahnstraße abbiegen. Diese verläuft parallel zu den Gleisen. Der Autofahrer verfuhr sich jedoch und geriet auf die Gleise. Die durch den aufmerksamen Zeugen alarmierte Polizei setzte sich sofort mit der Deutschen Bahn in Verbindung, die den Bahnverkehr auf der betroffenen Strecke vorübergehend einstellte. Der Zeuge stellte freundlicherweise sein Abschleppseil zur Verfügung. So konnte der feststeckende Pkw mit vereinten Kräften aus dem Gleisbett befreit werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Ein Sachschaden entstand nach ersten Erkenntnissen nicht – weder am Pkw, noch an den Gleisen. Den 78-Jährigen erwartet jetzt allerdings eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Dennoch waren am Ende alle froh, dass alles so gut und schnell geklappt hat und niemandem etwas passiert ist. Die Fahrgäste in den Zügen aus Richtung Rheine sowie aus Richtung Greven mussten durch den Einsatz schätzungsweise 30 Minuten warten.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein