Emsdettener Grundschulen erhalten neue Tafelsysteme

0
334
Marei Walters und Ulrike Kemme von der Johannesschule unterrichten mit dem neuen Tafelsystem (Foto: Stadt Emsdetten)

Die Digitalisierung an Emsdettens Schulen schreitet weiter voran. Nun konnten neue Tafelsysteme mit Nahdistanzbeamern beschaffen werden.

Erst im August dieses Jahres hatte die Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Yvonne Gebauer, die Stadt Emsdetten besucht, um drei Förderbescheide aus dem Programm „DigitalPakt Schule“ zu übergeben. Insgesamt handelte es sich um eine Fördersumme in Höhe von 1.034.532 Euro, die der digitalen Infrastruktur Emsdettener Schulen zugutekommt.

Die Medienbeauftragten und Klassenlehrerinnen der Schule Hollingen, Christine Pande und Anke Altepost. (Foto: Stadt Emsdetten)

Neben der Beschaffung raumgebundener Eingabegeräte und der Erneuerung von Servern und EDV-Räumen stand auch die Installation neuer Tafelsysteme mit Nahdistanzbeamern auf der Förderliste der Stadt Emsdetten. Letztere konnten nun in verschiedenen Grundschulen eingebaut und durch Apple-TVs sowie iPads komplettiert werden. Die Nahdistanz-Projektoren haben mehrere Vorteile gegenüber herkömmlichen Beamern: Das Ultra-Weitwinkelobjektiv projiziert große Bilder aus sehr kurzer Distanz auf das interaktive Whiteboard an der Wand. So können störende Faktoren wie Schatten oder Blendeffekte vermieden werden. Die projizierten Bilder sind zudem selbst bei Tageslicht sehr hell und scharf. Mit den zugehörigen digitalen Stiften oder per Finger-Touch können Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler Anmerkungen direkt auf dem projizierten Bild am Whiteboard vornehmen. Außerdem können die neuen Beamer mit dem iPad und dem Apple-TV angesteuert und bedient werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein