Donnerstag heulen um 11 Uhr die Sirenen – landesweiter Warntag

0
286
(Foto: Stadt Emsdetten)

Am kommenden Donnerstag, 11. März, heulen um 11 Uhr in den Städten und Gemeinden im Kreis die Sirenen. Anlass ist der landesweite Warntag. Zeitgleich werden Push-Nachrichten über die Warn-App NINA an Smartphones gesendet. Die Bevölkerung soll im Ernstfall die jeweiligen Signale erkennen und entsprechend reagieren können.

„Es ist wichtig, dass die unterschiedlichen Sirenentöne wieder in das Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger gerückt werden“, sagt Landrat Dr. Martin Sommer. „Bis vor etwa 30 Jahren waren diese sehr geläufig. Da gab es in den Kommunen am 1. Freitag oder Samstag im Monat immer einen Probealarm.“ Um 11 Uhr startet der Sirenentest mit dem Signal „Entwarnung“. Zu hören ist ein einminütiger Dauerton. Wenige Minuten später folgt das Signal „Warnung“, ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton. Mit diesem werden die Bürgerinnen und Bürger im Ernstfall aufgefordert, schnellstmöglich Gebäude oder Wohnungen aufzusuchen und über die Warn-App, das Radio, die digitalen Kanäle und ggf. Lautsprecherdurchsagen weitere Informationen zu verfolgen. Der Probealarm wird gegen 11.10 Uhr mit einer erneuten „Entwarnung“ beendet. Der Warntag hat aber auch einen weiteren Zweck, erklärt Ordnungsamtsleiter Helmut Heuing: „Es ist ein Test der Sirenen. Funktionieren die Alarmierungssysteme flächendeckend einwandfrei oder muss noch nachgebessert oder repariert werden?“

Der landesweite Warntag ist per Erlass des Landes NRW für den zweiten Donnerstag im März festgelegt. Einen bundesweiten Warntag gibt es jeweils am zweiten Donnerstag im September.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein