Die Kandidaten – WB 15 „Arche St. Marien“

0
253


CDU – Maximilian Pötter

26 Jahre, ledig, Steuerfachwirt, staatl. geprf. Betriebswird, Beisitzer CDU-Ortsvorstand.
Möchte in den Rat, weil er große Lust hat, für Emsdetten anzupacken, umzusetzen und weitere positive Entwicklungen, speziell auch für die junge Generation, mit gestalten zu können. Aus eigenen Erfahrungen liegen ihm dabei die Bedürfnisse von jungen Menschen z.B. beim Wechsel von Schule in Ausbildung oder Studium besonders am Herzen. Eine Kommune kann hierfür ein wichtiger Wegweiser und Vermittler für die Jugendlichen sein. In seinem Wahlkreis ist er familiär und ehrenamtlich tief verwurzelt und möchte daher besonders stark die Interessen „der Berge“ im nächsten Stadtrat vertreten.

 


SPD – Sascha Höcker

42 Jahre, verheiratet, 2 Söhne, Techniker für Automatisierungs- und Energietechnik, seit 1992 ehrenamtlich beim MHD. Möchte in den Rat weil er die Marienschule stärker unterstützen möchte. Barrierefreiheit muss selbstverständlich werden. Die Schülerinnen und Schüler brauchen eine bessere Umgebung, daher ist die Umgestaltung der Schulhöfe genauso notwendig, wie z.B. die Digitalisierung oder die Gestaltung des Übergangs von Schule und Beruf. Er möchte, dass das Emsdettener Abwasser nach allen technischen Möglichkeiten behandelt wird. Die Menge an Medikamentenrückstände im Abwasser nimmt zu. Aktuell kann die Kläranlage diese Rückstände nicht genug herausfiltern und leitet sie direkt in die Ems. Die Folge ist ein instabiles System im Gewässer. Die Kläranlage muss daher ständig modernisiert werden.

 


UWE – Achim Gebbecken

51 Jahre, alleinstehend, Arbeitspädagoge. Möchte in den Rat, weil „Aufhübschen nur die halbe Wahrheit ist“. Gerne würde er sich dafür einsetzen, dass die Ems-Halle nicht für 10 Millionen saniert und aufgehübscht wird. Halbwahrheiten sollte man sich aktuell nicht leisten. Gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft, Event-Veranstaltern und dem TV Emsdetten als Handball Bundesligist gilt es eine Halle zu bauen die allen Anforderungen gerecht werden kann. Dem Handballfan, dem Konzert- und Veranstaltungs- und auch dem Stadtfest-Besucher.

 


Die Grünen – Rolf Ohde

61 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Dipl.-Biologe, Fraktionsvorsitzender im Rat. Möchte wieder in den RAT um sich weiterhin besonders in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz, der Nutzung regenerativer Energien und der Konzept- und Angebotsentwicklung naturverträglicher touristischer Angebote zu engagieren. Leitbild ist für ihn, dass ein Mehr an Lebensqualität nur mit einer ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Erneuerung erreicht werden kann, die nicht auf ein mehr an Konsum und Wachstum ausgerichtet ist. Für dieses Ziel bedarf es einer stärkeren Bürgerbeteiligung.

 


Die Linke – Atak Ebru

40 Jahre, ledig, parteilos. Möchte in den Rat, weil DIE LINKE die Partei ist, die sich am meisten für ein gutes Zusammenleben von Alteingesessenen und Zuwanderern einsetzt. Emsdetten ist ihre Heimatstadt, sie möchte hier leben und arbeiten und Emsdetten mit voranbringen. Und natürlich will sie auch mitentscheiden, wie sich ihre Stadt entwickelt. Das ist doch selbstverständlich.

 


FDP – Niklas Döring

25 Jahre, verheiratet, Lehramtsreferendar. Möchte in den Rat, um an der Gestaltung Emsdettens als eine zukunftsfähige Stadt mitzuarbeiten. Damit auch die kommenden Generationen Strukturen vorfinden, die es allen Menschen ermöglichen, die individuellen Träume zu verwirklichen, müssen jetzt die Weichen gestellt werden. Von besonderer Bedeutung sind in diesem Zusammenhang der Ausbau des Glasfasernetzes und die bedarfsdeckende Ausweitung der öffentlichen Bildungs- und Betreuungsangebote.

 

Emsdettener Liste – Uwe Eickholt

Möchte in den Rat, weil er sich dafür einsetzt, dass Emsdetten vielfältige Bildungschancen für alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen bietet!

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein