Deutschlands erster Smart-Solar-DAU geht im Rettungsdienst des Kreises Steinfurt in Betrieb

0
387
Dirk Telgmann (v.l.), Leiter der Feuerwehr Steinfurt, Jürgen Kormann, Leiter des Produktmarketings bei SELECTRIC, Dr. Martin Sommer, Kreisdirektor und Ordnungsdezernent des Kreises Steinfurt, Udo Röllenblech, Ordnungsamt Kreis Steinfurt, und Christoph Lütkehermölle, stellvertretender Leiter der Kreisleitstelle, freuen sich über den Probebetrieb des Smart-Solar-DAUs. (Foto: Kreis Steinfurt)

Der Kreis Steinfurt betreibt seit 2001 ein kreisweites Alarmierungssystem für die Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes. Um jederzeit eine flächendeckende Alarmierung sicherstellen zu können, stehen sogenannte DAUs – Digitale-Alarm-Umsetzer – an 46 Standorten im Kreisgebiet. Der Kreis Steinfurt und das Unternehmen SELECTRIC Nachrichten-Systeme, der Hersteller des kreiseigenen Systems mit Sitz in Münster, haben jetzt einen Probebetrieb mit einer neuen DAU-Generation gestartet und das Gerät auf der Rettungswache in Steinfurt-Borghorst zu einem Smart-Solar-DAU umgebaut. Standardmäßig sind die DAUs im Kreis an das öffentliche 230 Volt-Stromnetz angeschlossen.

Kreisdirektor und Ordnungsdezernent Dr. Martin Sommer zeigte sich überzeugt von dieser Weiterentwicklung: „Mit dem Smart-Solar-DAU werden gleich zwei Ziele verfolgt. Erstens wird der DAU nun mit erneuerbaren Energien betrieben und zweitens wird er auch bei einem Stromausfall in Betrieb bleiben und die Alarmierung der Einsatzkräfte sicherstellen.“ Jürgen Kormann, Leiter des Produktmarketings bei SELECTRIC, ergänzte: „Durch die smarte Technik wird der Status des DAUs an die Leitstelle übertragen und drohende Ausfälle lassen sich gegebenenfalls schon im Vorfeld erkennen.“ Nicht ohne Stolz erläuterte er, dass es sich bei dieser intelligenten Einbindung einer Photovoltaik-Anlage in einen DAU, um eine Technikinnovation handelt, die in dieser Form erstmals in Deutschland eingesetzt wird.

Durch ein Solar-Panel, hochwertige Akkutechnik und eine intelligente Steuer- und Überwachungselektronik ist der DAU zukünftig praktisch unabhängig von der öffentlichen Stromversorgung. Der Smart-Solar-DAU ist so ausgelegt, dass die Solar-Energiegewinnung auch bei ungünstigen Wetterlagen ohne direkte Sonneneinstrahlung abgedeckt ist. So ist der Betrieb auch bei Katastrophen- und andauernden Schlechtwetterlagen für das gesamte Alarmierungsnetz sichergestellt. Der DAU würde erst nach fünf Tage ausbleibender Sonneneinstrahlung Strom aus dem öffentlichen 230 Volt-Netz benötigen.

Sollte der Probebetrieb so positiv ausfallen wie erwartet, beabsichtigt der Kreis Steinfurt, alle DAUs im Kreisgebiet in den nächsten Jahren zu Smart-Solar-DAUs aufzurüsten. Smart, autark und nachhaltig – der Umwelt und der Sicherheit zuliebe.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein