Der TVE beim Derby in Hamm zu Gast

0
191

Nach der Glanzleistung zuhause gegen Hüttenberg (33:19) steht für die Handballer des TV Emsdetten am morgigen Samstag das Derby beim ASV Hamm an.

Schön war es am vergangenen Sonntag. In der heimischen Halle gab es für die Zuschauer eine tolle Leistung, viele eigene Tore und einen hohen Sieg gegen Hüttenberg. Dennoch wissen sicher auch Trainer Sascha Bertow und sein Team, dass man sich auf dieser Leistung jetzt nicht ausruhen darf. Und sei sie noch so schön.

Da kommt das Derby gerade recht. Hamm liegt mit nicht einmal 80 Kilometern quasi vor der Haustür, die sonst häufiger mal üblichen Strapazen einer langen Busfahrt sind diesmal durchaus verdaulich.  Die Westfalen-Duelle waren in der Vergangenheit oft hart umkämpft. Beide Aufeinandertreffen der letzten Saison konnte der ASV für sich entscheiden. Der Unterschied von drei, respektive nur einem Tor zeugen von engen Partien. Im Testspiel vor der aktuell laufenden Saison im September in der EMS-Halle trennten sich die Teams schiedlich friedlich mit einem 28:28-Gleichstand.

Mit dem Derby hat der TVE die nächste Gelegenheit, seine bisher ausbaufähige Auswärtsbilanz zu steigern. Die Einstellung in den Auswärtsspielen stimmt, allein an der Umsetzung scheitert es noch das ein oder andere Mal. So konnten die Grün-Weißen im letzten Duell in der Ferne bei TUSEM Essen einen 6-Tore-Rückstand zwischenzeitlich auf nur ein Tor verkürzen. Bei der Leistungsdichte in der 2. Handball Bundesliga muss man sein Spielglück manchmal auch erzwingen. Und wo könnten unsere Handballer das besser als im Derby?

Die Gastgeber ihrerseits werden das Team aus der Emsstadt vor eine schwere Aufgabe stellen. Sie gehören mit 20 Punkten aus 15 Spielen zum oberen Tabellendrittel. Platz 5 ist die Momentaufnahme für den ASV Hamm-Westfalen. Trainer Michael Lerscht ist ein junger Trainer, der von 2015 bis 2020 beim TuS Ferndorf als Coach auf der Bank saß und somit durchaus über Erfahrung verfügt. Die Mannschaft des ASV ist in der Offensive sehr variabel und nicht von einem einzigen Spieler abhängig. Maurice Paske und Oliver Krechel haben in dieser Saison schon bewiesen, dass sie das Tor überragend dicht machen können. Unser Torhüterduo gehört zu den besten der Liga. Und wenn unsere Abwehr wieder so zupackt wie gegen Hüttenberg, steht einem mitreißenden Derby nichts mehr entgegen.

Zu einem guten Derby gehören selbstverständlich auch die Zuschauer. Diese sind erlaubt. Die aktuelle Lage erfordert allerdings eine Reduzierung der Westpress Arena auf 1495. Genug, um ein stimmungsvolles Spiel abzuhalten, – allerdings wird diese Stimmung wohl eher dem roten Lager des ASV als den Emsdettenern zuspielen.

Es ist alles angerichtet. Ein packendes Derby steht bevor! Anwurf ist am Samstag, 18.12.2021 um 19.15 Uhr in der Westpress-Arena.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein