Der Solar Butterfly ist in Emsdetten gelandet

0
672
SolarButterfly Larso in Emsdetten. Foto: Joanna Puzik

Heute morgen war es endlich soweit. Der riesige Solar-Butterfly ist auf dem hinteren Rathausplatz gelandet und hat etliche Menschen und sogar ganze Schulklassen angelockt. Zeitweise kam man sich bei dem Gewirr vor, als sei man wirklich auf einer Wildbienenwiese gelandet. Jedoch handelte es sich bei der großangelegten Aktion, um ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Emsdetten mit der SolarButterfly Crew und zahlreichen Vereinen und Initiativen aus und um Emsdetten, denen Klimaschutz und der Kampf gegen die Erderwärmung am Herzen liegen. Die Stadtwerke/TKRZ, die ihr Kommen auch zugesagt hatten, sind der Veranstaltung dann leider doch ferngeblieben.

Klimalied der Kaddi zur Begrüßung

Der Technische Beigeordnete der Stadt, Martin Dörtelmann eröffnete den angekündigten Aktionstag mit tatkräftiger Unterstützung der Kaddi-Kids, die den Solar Schmetterling Larso mit einem Klima-Lied in Empfang nahmen.

Andrea und ihre tanzenden Kaddi Kids (Klima Ag und 1. Klasse der Kardinal von Galen Grundschule). Siehe: Videomitschnitt am Ende des Artikels. (Foto: Joanna Puzik)

Dörtelmann betonte, dass man sich sehr darüber freue an einem so tollen, weltumspannenden Projekt von Louis Palmer, „der mal wieder eine krasse Idee hatte“, dabei zu sein. Er bedankt sich bei seiner Kollegin Betina Loddenkemper, die ein vielseitiges Rahmenprogramm auf die Beine gestellt hat, das Passanten, wie Heimbewohner auf den Festplatz lockte. Bei herrlichem Sonnenschein.

Martin Dörtelmann, Technischer Beigeordneter und Betina Loddenkemper, Klimaschutzmamagerin der Stadt. (Foto: Joanna Puzik)

Wobei, Regen sei auch wichtig sagt Loddenkemper den Kindern: „Ihr habt ja auch vom Regen gesungen, den brauchen wir unbedingt, habe auch schon von den ersten Waldbränden gehört. Also wenn es mal regnet, ärgert euch nicht, zieht Gummistiefel an und raus!“ Ja manchmal ist ein Perspektivwechsel schon ein großer Schritt Richtung Klimaschutz.

Deshalb haben sich zahlreiche Schulklassen im Rahmen von AG’s und Projektwochen intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt, wie etwa die Kinder der Emanuel-von-Ketteler-Schule mit ihren Lehrerinnen Nina Papendorf und Franziska Wermers. (Foto: Joanna Puzik)
Einige Kinder beteiligen sich u.a. mit selbstgestalteten Plakaten an einer Ausstellung, die im September im Rathaus zu sehen sein wird. Zwei Exemplare hingen schon heute am Stand der Stadt Emsdetten. (Foto: Joanna Puzik)

Fragen und Antworten zum Klimaschutz

Stefan Kratz, der mit seinem vierköpfigen Team stellvertretend für Louis Palmer dem Kopf der SolarButterfly Welttournee, angereist ist, freut sich sichtlich über den fröhlichen Empfang und unterstreicht, dass Emsdetten eine besondere Stadt sei, die sich sehr um Klimaschutz kümmere und das dies schon herraussteche und er und seine Teamkollegen Nico, Kay und Sara sehr froh sind hier zu sein.

Kinder für den Klimaschutz begeistern gehört ebenfalls zur SolarButterfly Mission. (Foto: Joanna Puzik)
Stefan Kratz tanzt gemeinsam mit den Kindern, stellt Fragen zur Erderwärmung und beantwortet jede – ja wirklich JEDE Frage – der Kinder. (Foto: Joanna Puzik)

Larso macht die Augen auf

Gemeinsam mit den Kindern holt Kratz das Ladekabel aus dem Wagen und schließt den Solarschmetterling an das Elektroauto, damit er sich und die Batterien des Fahrzeugs, dass ihn um die ganze Welt zieht, aufladen kann. Denn Larso ist im Grunde genommen kein normaler Anhänger, sondern ein richtiger Wohnwagen, in welchem die vier köpfige Crew leben, essen, schlafen und sogar fernsehen kann. Ein richitges „Tiny House“ eben.

Im Kopf des Insektes gibt es sogar eine Küche, aber nanu? Larso ist ja noch garnicht wach, stellt er fest und weckt den Schmetterling unter Zurufen der Kinder, bis dieser seine großen Augen öffnet. (Foto: Joanna Puzik)

Im Anschluss lässt er den SolarButterfly auch mit den Flügeln flattern, damit alle die großen Solarpaneelen auf den Flügeln (dem Dach) sehen. Denn die gesamte Reise werde mit Sonnenpower bewerkstelligt. „Diese Energie schadet unserer Umwelt nicht, sie macht unsere Erde nicht kaputt.“, erklärt Kratz den Kindern.

Wer will, kann ins Innere von Larso- auf Socken. (Foto: Joanna Puzik)
Gemütlich im Fernsehstudio des SB. (Foto: Joanna Puzik)

Ebenso ist die gesamte Konstruktion des Fahrzeuges aus Ocean-Kunstoff hergestellt, damit es sehr leicht ist. Und das Beste, dieser wurde aus alten Plastikflaschen recyclelt, die zuvor das Meer verschmutzt haben und herausgefischt wurden. Denn dafür steht das SolarButterfly Projekt: Für Klimaschutz und Nachhaltigkeit in all seinen Formen.

Der SolarButterfly Larso in all seiner Pracht beim Sonnetanken in Emsdetten. (Foto: Joanna Puzik)

Und damit ist der in Emsdetten gestrandete Schmetterling nicht allein. Vor Ort haben sich mehrere Vereine und Initiativen, Vertreter der Stadt, Politik und Wirtschaft zusammengefunden, um selbst zu zeigen, mit welchen Ideen sie Klimaschutz und Nachhaltigkeit leben und vorrantreiben wollen.

Weiter dazu im zweiten Teil.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein