Christian Schwarte von der LGE Finisher beim London-Marathon 2021

0
135
(Foto: privat)

Christian Schwarte nahm am vergangenen Sonntag erfolgreich am 41. London Marathon teil. Wie so viele andere Laufveranstaltungen auch, war der London-Marathon im vergangenen Jahr von der Corona-Pandemie betroffen. Christian Schwarte hatte einen der begehrten und raren Startplätze für den London-Marathon im April 2020 ergattert. Der Lauf wurde zunächst auf den 04. Oktober 2020 verschoben und schließlich nur virtuell statt. Diesen virtuellen Lauf bewältigte Christian scharte in  4:14 Stunden.

Am Sonntag, dem Tag der Deutschen Einheit, fand der London-Marathon wieder regulär statt.  Zu den zahlreichen coronabedingten Änderungen zählten u.a. der Verzicht auf Brems- und Zugläufer, ein erweitertes Startfenster von 9-11 Uhr, sowie der Verzicht auf eine Kleiderbeutel-Abgabe beim Start. Ein Start war zudem nur mit negativem Corona-Testergebnis möglich.

Der Start über die Distanz von 26,2 Meilen oder 42,2 Kilometererfolgte für LGE-Athlet Christian Schwarte um 10 Uhr. Aus mehreren separaten Gebieten im Greenwich-Park. Gingen die Athleten auf die Strecke. Erst nach einigen Kilometern kamen alle Läufer auf der Strecke zusammen. Der weitere Weg führte durch die Stadtteile Greenwich, Deptford  und Bermondsey, vorbei an der Cutty Sark über die Tower Bridge durch die Docklands und das Eastend. Wieder zurück ging es nördlich am Tower vorbei entlang der Themse und den Parlamentsgebäuden (Westminster) weiter zum Buckingham Palast. Dort befand sich dann auch die Zielgerade.

Das Publikum gab den Läufern von Start bis Ziel ohne Unterbrechung das Gefühl, schon auf der Zielgeraden zu sein. Durch das große Startfenster und das Ziel-Limit von 8 Stunden war dieser Marathon eine wahre Tagesveranstaltung. Das Wetter meinte es gut mit den Läufern. Hatte es noch am Vortag Sturm und Regen gegeben, so präsentierte sich der Wettkampftag mit einem Mix aus Wolken und Sonne bei angenehmen 17 Grad.

Christian Schwarte bewältigte die Marathondistanz in 4:02:27 Stunden. Damit wurde er 13.186 in der Gesamtwertung unter 35.833 Finishern (ohne virtuelle Läufer). In der Altersklasse M 55 belegte er Platz 706. Hier kamen 2336 Athleten in die Wertung.

Neben den 35.833 Finishern gab es auch noch  gut 21.000 Läufer, die den ergänzend stattfindenden virtuellen London-Marathon bewältigten. Somit ist der London-Marathon 2021 mit insgesamt rund 56.600 Finishern der größte Marathon, der jemals stattgefunden hat.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein