CDU-Fraktion beantragt Befreiung der Kita + OGS Beiträge für Juni und Juli

0
154
(Foto: Joanna Puzik)

Mit einem klaren Votum für Emsdettener Familien hat die CDU-Fraktion in der letzten Woche einen Antrag zur Befreiung der für die Monate Juni und Juli anfallenden Elternbeiträge auf den Weg gebracht. Sowohl die Elternbeiträge für den Besuch von Kindertageseinrichtungen, der Kindertagespflege und der OGS sollten dabei für beide Monate vollständig erlassen werden.

Die anhaltende Corona-Lage stellt insbesondere für Familien weiterhin eine enorme Belastung dar. Die angespannte Situation nicht planbarer Ausfallzeiten einer sonst zuverlässigen Betreuung innerhalb der Kindertageseinrichtungen, bei Tagespflegepersonen und der OGS führt zu immer neuen Umplanungen und organisatorischen Maßnahmen im Familienalltag, um sowohl dem Familienleben, dem Betreuungsangebot für die Kinder, als auch der Berufstätigkeit gerecht werden zu können. Die aufgrund der hohen Inzidenzen aktuell geltende „bedarfsorientierte Notbetreuung“ mit dem dringenden Aufruf, die Kinder im häuslichen Umfeld zu betreuen, ist eines der Beispiele dafür.

Der zur Entlastung der Eltern vorgesehene und im Jugendhilfeausschuss am 27.4.2021 einstimmig gefasste Beschluss, die Elternbeiträge im Monat Mai nicht einzuziehen, ist in den Augen der CDU dabei ein erster wichtiger Schritt, dem zum Wohle der Familien weitere folgen müssen.

Eine zusätzliche Belastung bezüglich der in dieser Situation zu zahlenden Elternbeiträge und die damit verbundenen fortwährenden Diskussionen, scheint im Licht der aktuellen Lage nicht angemessen.

„Wir sind uns der durch die Befreiung anfallenden finanziellen Mehrbelastung für den städtischen Haushalt durchaus bewusst. Nach eingehenden und intensiven Diskussionen innerhalb unserer Fraktion sind wir aber einstimmig zu dem Entschluss gekommen, dass eine monetäre Entlastung und eine frühzeitige Planungsgrundlage für die Emsdettener Eltern derzeit besonders wichtig sind.

„Auch die Tatsache, dass es für unser vorgeschlagenes familienfreundliches Patengeld 2.0 keine Mehrheit geben wird, bringt uns zu einer Neubewertung des Umgangs mit der Erhebung von Eltern-Beiträgen in so einer besonderen Situation wie der aktuellen Pandemie.“ so der Fraktionsvorsitzende Daniel Hellwig.

Ungeachtet des weiteren Vorgehens der finanziellen Erstattungen des Landes NRW sollte daher für Emsdetten eine klare Vorgehensweise gefunden werden, die den Eltern mit Blick auf die Elternbeiträge zumindest bis zum Ende des Kita-Jahres Planungssicherheit gibt.

Als besonders familienfreundliche Stadt kann Emsdetten somit, insbesondere in der aktuellen Pandemie-Lage in welcher die Einschränkungen für Kinder besonders groß sind, mit einem guten Beispiel voran gehen und im Hinblick auf die Elternbeiträge ein klares Zeichen für die Elternschaft setzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein