CDU besucht Waldbad

0
196
(Foto: privat)

Bei schönstem Sommerwetter und regem Schwimm-Betrieb hatte die CDU Emsdetten die Möglichkeit, das im Februar diesen Jahres eröffnete Waldbad zu besichtigen.

Empfangen und begrüßt wurden die Christdemokraten dabei vom Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen B. Schmidt sowie dem Technischen Leiter der Stadtwerke Christian Schröder.

„Wir sind sehr froh, dass wir heute in dieser herrlichen Anlage stehen können und freuen uns sehr, dass dieses Mammut-Projekt mit einer Bauzeit von 24 Monaten komplett im Zeitplan und trotz erheblicher Kostensteigerungen im Materialbereich auch vollständig im Budget-Plan umgesetzt werden konnte“, fasste der stv. Fraktionsvorsitzende und stv. Stadtwerke-AufsichtsratsVorsitzende Manfred Dietz die ersten Eindrücke der Christdemokraten zusammen.

Während der Führung durch das Waldbad konnten die verschiedenen, zum Teil neugestalteten, Außenbereiche, der HallenbadKomplex, sowie die modernsten Wasserzulauf- und Wärmeanlagen und fachmännischen Erklärungen ausgiebig begutachtet werden. „Die Synergien in der Energie- und Wärmeversorgung sowie den technischen Gerätschaften, die wir durch die Zusammenlegung beider Bäder heben können, ist ein absolutes Plus dieser Konstellation und sichert zudem Kostenstrukturen, die deutlich unter einem Parallel-Betrieb liegen“, erläuterte Christian Schröder die initialen Überlegungen für das Waldbad.

In den abschließenden ausführlichen Diskussionen sprachen die CDU-Politiker auch einige Aspekte an, die aus ihrer Sicht noch optimiert werden können. „Speziell für Kinder und Senioren sollte das Zugangs- und Austrittswesen noch einfacher und komfortabler strukturiert werden, auch die Preisgestaltungen für Familien und Kurz-Nutzer sind aus unserer Sicht noch nicht durchgängig optimal“, führte der CDU-Fraktionsvorsitzende Daniel Hellwig aus.

Jürgen B. Schmidt bedankte sich für den offenen Gedankenaustausch und versicherte: „Die genannten Punkte sind uns bewusst und bekannt. Wir arbeiten mit unserem Bäder-Team permanent an Optimierungen und beziehen dabei natürlich auch die Erfahrungen der ersten Wochen und Monate sowie verschiedene Feedbacks intensiv mit ein“.

Einig waren sich alle Beteiligten, dass es ein derartiges Leuchtturm-Projekt einen großen Mehrwert für die Stadt Emsdetten, die Besucherinnen und Besucher, sowie für die Emsdettener Vereine und Schulklassen bietet

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein