Bürgermeister im Münsterland empfehlen Veranstaltungsstop bis Ende Mai

0
450

Auch die Veranstaltungen, die im Kreis Steinfurt vom 20. April bis Ende Mai geplant waren, sollten nach Auffassung der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister möglichst nicht stattfinden. Auf diese Einschätzung verständigten sich die Hauptverwaltungsbeamten des Kreises Steinfurt im Rahmen einer Telefonkonferenz mit Kreisdirektor und Krisenstabsleiter Dr. Martin Sommer.

In Nordrhein-Westfalen sind bisher Veranstaltungen bis einschließlich Sonntag, 19. April, untersagt. Ob das Land an dieser Regelung auch danach festhalten wird, ist bisher ungewiss. In einer Telefonkonferenz, an der alle Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Münsterlandes teilnahmen, sagte Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, dass sich die Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Ostern darüber verständigen werden, ob Veranstaltungen auch nach dem 19. April untersagt bleiben.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der HVB-Telefonkonferenz waren sich einig, dass es für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Zuge der Coronavirus-Pandemie auch weiterhin sehr wichtig sein wird, alle möglichen Infektionsketten zu unterbrechen und deshalb auch vorerst keine Veranstaltungen stattfinden zu lassen. Gleichzeitig sei mit dieser frühzeitigen Empfehlung das Ziel verbunden, den Veranstaltern mehr Zeit zu geben, umzuplanen.

In einigen Kommunen des Kreises Steinfurt waren Veranstaltungen bereits zuvor bis Ende Mai abgesagt worden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein