Bürgerinitiative „Für Fairness und Natur – WestumgeBung“ hat sich getroffen

1
549

Fast vierzig TeilnehmerInnen trafen sich am vergangenen Donnerstag zum Informationsaustausch. Das Ehepaar Walters hatte in den Saal „Pannen Libbet“ eingeladen, der gerade groß genug war, um alle Teilnehmer in gebührendem Abstand sitzen zu lassen.

Der Kreistagsfraktionssprecher der Grünen Jan-Niclas Gesenhues gab als Gast eine Übersicht zum politischen Sachstand und zur Gesamtlage des Bauvorhabens. Dabei ging er auch auf die allgemeine Bedrohung der Artenvielfalt ein, ein Haupteffekt der seit vielen Jahren anhaltenden negativen Einflüsse auf Natur und Klima. Im Hinblick auf Flächenfraß und Klimaveränderung sei es Zeit für die Planung und Umsetzung alternativer Verkehrskonzepte. Er stellte den geplanten Bau der Westumgehung auch in einen engen Zusammenhang zur Stadterweiterungspolitik. Die Erfahrung in anderen Städten zeige, dass nach dem Bau einer Umgehungsstraße oft alle Flächen bis an den Rand der Umgehungsstraßen zu Wohn- und Gewerbegebieten umfunktioniert würden.

Ein Themenschwerpunkt an diesem Abend war der Arbeitsstand von Einwendungen im Planfeststellungsverfahren, die noch bis zum 3. August möglich sind. Die kritische Durchsicht der Planungsunterlagen durch Fachleute zeigte, dass es eine Vielzahl von kritischen Punkten bei den erneut vorgelegten Umwelt- und Verkehrsgutachten gebe, die nicht unwidersprochen bleiben sollen. Insbesondere die Einschätzung der Bedeutung des Steinkauzes und dessen Bedrohung im Falle des Baus der Straße stieß auf Kritik. Hier seien durch die Kreisverwaltung unplausible Schlussfolgerungen aus dem Gutachten gezogen worden.

Eine Vielzahl von weiteren Argumenten, die gegen den Bau der K53n als sogenannter Westumgehung sprechen, wurde gesammelt und ausgetauscht. Das Fazit der Anwesenden war klar: Jeder Einzelne, der gegen diesen Straßenneubau ist, sei aufgerufen, die Zeit zu nutzen, bis zum 3. August 2021 seine an die Bezirksregierung gerichteten Einwendungen gegen den Bau der K 53n zu formulieren und möglichst persönlich bei der Stadt Emsdetten abzugeben.

1 Kommentar

  1. Kreistagsfraktionssprecher der Grünen Jan-Niclas Gesenhues…

    richtig müsste es lauten:

    Kreistagsfraktionssprecher der Grünen Dr. Jan-Niclas Gesenhues…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein