Bilanz des bundesweiten Aktionstages „sicher-mobil-leben“: Polizei im Kreis Steinfurt ahndet Handy am Steuer

0
123

Die Kreispolizeibehörde Steinfurt hat sich am Donnerstag (05.05.22) an der deutschlandweiten Aktion „sicher.mobil.leben“ beteiligt – und zieht eine erfolgreiche Bilanz des Tages, an dem die Fahrtüchtigkeit im Fokus stand.

Ob Handy am Steuer, Fahren unter Alkoholeinfluss oder Müdigkeit: Es gibt ganz unterschiedliche Faktoren, die die Fahrtüchtigkeit einschränken. Darüber haben am Donnerstagnachmittag unsere Verkehrssicherheitsberaterinnen und – berater in Rheine am Borneplatz informiert. Zwischen 13.30 Uhr und 18.00 Uhr nutzten viele Interessierte die Möglichkeit, sich mit unseren Experten auszutauschen. Sehr gut angenommen wurde der Alkoholparcours, den man am Borneplatz entlanglaufen konnte. Obendrein gab es einen Pedelec-Simulator. Denn das Fahren mit einem Pedelec oder E-Bike unterscheidet sich vom normalen Fahrradfahren – nicht nur wegen der Geschwindigkeit, die man schnell erreichen kann. Daher rät die Polizei: Erst im Schonraum üben – dann im Straßenverkehr fahren.

Während des gesamten Donnerstag waren die Polizistinnen und Polizisten in den Innenstädten des Kreises unterwegs und kamen dort mit vielen Bürgern ins Gespräch. Drei Radstreifen besuchten in Ibbenbüren den Aasee und Beach sowie in Steinfurt den Bagno. Wer wollte, konnte freiwillig einen Alkoholtest machen. Dieses Angebot nahmen viele an, vor allem Rad- und Pedelecfahrer. Der Konsum von Alkohol kann die Fahrtüchtigkeit enorm beeinträchtigen. Daher gilt: „Wer fährt, trinkt nicht! Wer trinkt, fährt nicht“. Fatale Folgen kann auch das Fahren unter Drogeneinfluss haben. Wer an sich und seine Mitmenschen denkt, lässt Alkohol und Drogen weg, bevor er sich ans Steuer setzt.

Selbstverständlich haben unsere Polizistinnen und Polizisten am Donnerstag auch verstärkt Kontrollen durchgeführt. Sie waren von morgens 06.00 Uhr bis in die Nacht hinein in allen Wachbereichen im Einsatz. 15mal stellten sie eine Ablenkung durchs Handy am Ohr während der Fahrt fest – bei fast allen Fahrern handelte es sich um Autofahrer. Einen Pkw-Fahrer stoppten die Beamten, weil er unter Alkoholeinfluss fuhr. Viermal wurde das Fahren unter Drogeneinfluss festgestellt – bei drei Autofahrern und einem E-Scooter-Fahrer.

Auch nach dem deutschlandweiten Aktionstag wird die Kreispolizeibehörde die Fahrtüchtigkeit der Verkehrsteilnehmer im Kreis Steinfurt weiter im Blick haben und regelmäßig an unterschiedlichen Orten Kontrollen durchführen. Das Ziel: Die Straßen im Kreis sicherer machen. Dazu trägt jeder Einzelne entscheidend bei. Eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr lebt von gegenseitiger Rücksichtnahme und dem Bewusstsein, dass jeder auf den anderen im Verkehr achtet. Helfen Sie mit!

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein