Aus der Polizeimappe

0
405

PKW auf Parkplatz beschädigt – Fahrerflucht

Borghorst Am Dienstag (06.04.) wurde in der Zeit von 17.00 Uhr bis 17.30 Uhr in Steinfurt-Borghorst am BWS-Einkaufscenter ein Fahrzeug stark beschädigt. Der weiße Ford S-Max war auf dem dortigen Parkplatz abgestellt. Als die Fahrerin wieder zu ihrem Pkw kam, stellte sie eine nicht unerhebliche Beschädigung an der linken Fahrzeugseite fest. Die Schadenshöhe wird derzeit auf 1.000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher hat sich von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Es werden Zeugen gesucht, die den Unfall beobachtet haben oder die sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können. Hinweise bitte an die Polizei in Steinfurt unter 02551-154115.

Altreifen illegal entsorgt

Altreifenentsorgung (Foto: Polizei)

Ladbergen Unbekannte haben auf der Straße Rehagenweg in der Nähe der Kreuzung Am Kanal rund 70 Altreifen mitten auf der Fahrbahn abgelegt. Eine Zeugin machte die Polizei am Dienstagabend (06.04.21) gegen 22.30 Uhr auf die Reifen, die hauptsächlich von landwirtschaftlichen Fahrzeugen stammten, aufmerksam. Die Altreifen – teils mitsamt bereits verrosteten Felgen – machten den Rehagenweg für Autos unpassierbar. Die Täter müssen ersten Ermittlungen zufolge die Reifen zwischen 19.00 Uhr und 22.30 Uhr dort entsorgt haben. Die Polizei geht der Spurenlage zufolge davon aus, dass die Reifen mithilfe eines Lasters oder Anhängers mitten auf die Fahrbahn gekippt wurden. Täterhinweise gibt es nicht. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Lengerich entgegen unter Telefon 05481/9337-4515.

Einbruch in Restaurant

Ochtrup In der Zeit zwischen Montag (05.04.21) und Dienstag (06.04.21), 23.00 Uhr und 12.30 Uhr, sind unbekannte Täter in ein Restaurant an der Straße Am Langenhorster Bahnhof eingebrochen. Ersten Erkenntnissen zufolge durchwühlten die Täter mehrere Schränke. Außerdem brachen sie einen Zigarettenautomaten sowie eine Geldkassette auf. Aus der Kassette wurde den Angaben des Geschädigten zufolge ein höherer Bargeldbetrag entwendet. Der Geschädigte, der im selben Haus wohnt, hatte in der Nacht gegen 02.00 Uhr Geräusche gehört, diese aber nicht näher zuordnen können. Erst am nächsten Tag stellte er den Einbruch fest. Vermutlich wurden die Geräusche durch die Täter verursacht. Die Polizei konnte an der Eingangstür Hebelspuren feststellen. Außerdem war das Fenster der Tür beschädigt worden. Insgesamt entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe eines viertstelligen Eurobetrags. Hinweise auf den oder die Täter gibt es nicht. Die Polizei in Ochtrup nimmt Zeugenhinweise entgegen unter Telefon 02553/ 9356-4155.

25-jähriger bei Verkehrsunfall schwerverletzt

Tecklenburg Ein 25-jähriger Mann aus Ibbenbüren ist bei einem Verkehrsunfall auf der Straße Holthausen in Brochterbeck am späten Dienstagabend (06.04.21) gegen 22.54 Uhr schwer verletzt worden. Er kam aus bisher unbekannter Ursache mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab. Möglicherweise ist er einem Reh ausgewichen. Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr der 25-Jährige in einem grauen Mercedes auf der Straße Holthausen in Richtung Tecklenburg, als er auf Höhe der Hausnummer 28 plötzlich von der Straße abkam und in den rechtsseitigen Graben fuhr. Der Mann musste durch Rettungskräfte aus seinem Pkw befreit werden. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden liegt ersten Schätzungen zufolge bei rund 2100 Euro. Unter anderem wurde durch den Unfall ein Leitpfosten stark beschädigt. Der Mercedes musste abgeschleppt werden. Ein Zeuge, der einige hundert Meter hinter dem 25-Jährigen gefahren war, wies darauf hin, dass möglicherweise ein Reh oder ein anders Wildtier vor dem 25-Jährigen die Straße gekreuzt hatte. Er hatte aus der Entfernung eine entsprechende dunkle Silhouette wahrgenommen.

56-jähriger bei Verkehrsunfall schwerverletzt

Lotte-Büren Bei einem Verkehrsunfall auf der Bergstraße ist am Dienstagmittag (06.04.21) gegen 11.55 Uhr ein 56-Jähriger schwer verletzt worden. Ein 56-jähriger Autofahrer aus Lotte fuhr mit seinem weißen VW zunächst auf der Bergstraße in Richtung Lotte-Büren, ein 68-jähriger Autofahrer aus Lotte fuhr mit seinem schwarzen Ford direkt hinter ihm. Als der VW-Fahrer auf Höhe der Hausnummer 40 nach links abbiegen wollte, um auf einen Wanderparkplatz zu fahren, musste er abbremsen. Er ließ einen E-Bike-Fahrer passieren, der auf dem Rad- und Fußgängerweg in Richtung Lotte-Wersen unterwegs war. Der folgende Ford-Fahrer nahm das Bremsmanöver ersten Erkenntnissen zufolge zu spät wahr. Er versuchte noch auszuweichen. Dennoch kam es zum Zusammenstoß beider Pkw. Der Ford-Fahrer geriet mit seinem Wagen daraufhin in den Graben auf der rechten Fahrbahnseite. Der 56-jährige VW-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt, der 68-jährige Ford-Fahrer leicht. Beide wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge rund 10.000 Euro.

30-jähriger bei Verkehrsunfall leichtverletzt

Westerkappeln Auf der Industriestraße in Höhe der Hausnummer 30 ist es am Dienstag (06.04.21) gegen 16.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Die Industriestraße war aufgrund des Rettungseinsatzes zeitweise nur in Richtung Velpe befahrbar. Ersten Erkenntnissen zufolge überquerte ein 49-jähriger Lkw-Fahrer aus Polen die Industriestraße, um von einem Parkplatz auf das gegenüberliegende Gelände einer Firma zu fahren. Als er auf die Fahrbahn fuhr, übersah er offenbar einen von rechts kommenden Autofahrer, der auf der Industriestraße in Richtung Lotte beziehungsweise in Richtung der Anschlussstelle zur A30 fuhr. Es kam zum Zusammenstoß. Der 30-jährige Autofahrer aus Ibbenbüren wurde leicht verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Auto des Ibbenbüreners – ein weißer Citroen – musste abgeschleppt werden. Zeitweise konnte die Industriestraße nur in Richtung Velpe befahren werden, da ein Rettungswagen die Fahrbahn in Richtung Lotte blockierte. Der Gesamtsachschaden des Unfalls beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf rund 7000 Euro. Neben Rettungskräften und Polizeibeamten aus Ibbenbüren waren auch zwei Beamte der Autobahnpolizei vor Ort im Einsatz.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein