Aus der Polizeimappe

0
250
(Foto: unsplash - M.Scheffler)

Unfallflucht in Ibbenbüren – Mauer beschädigt

In der Zeit von Mittwoch (22.09.), 15.00 Uhr, bis Donnerstag (23.09.), 04.50 Uhr, wurde am Uffelner Berg 14a eine Mauer beschädigt. Der Schaden liegt bei etwa 300 Euro. Der Verursacher hat sich von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Polizei in Ibbenbüren, Telefon 05451/591-4315.

Unfallflucht in Ibbenbüren – Zaun beschädigt

In der Zeit zwischen Mittwoch (22.09.), 17.00 Uhr, und Donnerstag (23.09.), 07.00 Uhr, ist ein Zaun an der Nelkenstraße beschädigt worden. Ein Zaunelement am Kindergarten Kinderland wurde aus der Verankerung gerissen und lag auf dem Boden. Der Verursacher war vermutlich mit einem Pkw unterwegs und beschädigte den Zaun. Er hat sich, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, von der Unfallstelle entfernt. Die Schadenshöhe liegt bei etwa 500 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Ibbenbüren, Telefon 05451/591-4315.

Kreis Steinfurt: Verstärkte Polizeikontrollen im Rahmen der „Roadpol Safety Days“

In den vergangenen sieben Tagen haben die Polizisten auf den Straßen im Kreis Steinfurt verstärkt kontrolliert. Der Grund: Die Kreispolizeibehörde hat sich vom 16. bis 22. September an den europaweiten „Roadpol Safety Days“ beteiligt, einer Kampagne für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Die Beamten überprüften insgesamt über 400 Verkehrsteilnehmer, davon mehr als 200 Rad-, Pedelec- und E-Bike-Fahrer. Ein besonderes Augenmerk legten sie dabei auf das Thema Ablenkung am Steuer. Denn unter dem Motto „Focus on the Road“ war das eines von zwei Schwerpunktthemen der Kampagne. Der meist gezählte Verstoß sowohl bei Auto- als auch bei Radfahrern: Die Ablenkung am Steuer bzw. Lenker, zum Beispiel durch die Benutzung von Handys. 59 Mal stellte die Polizei das fest, 24 davon waren Radfahrer. Die Polizei macht erneut darauf aufmerksam: Ablenkung ist eine der häufigsten Unfallursachen. Daher gilt: Während der Auto- und Radfahrt: Finger weg vom Handy! Oder eine Freisprecheinrichtung einrichten und diese auch nutzen! Ein weiterer Focus lag bei den verstärkten Kontrollen in der vergangenen Woche auf Rad-, Pedelec- und E-Bike-Fahrern, da die Unfallzahlen in der dieser Gruppe stetig steigen. Das stellen zahlreiche Polizeibehörden fest. Daher hatte die NRW-Polizei im Rahmen der „Roadpol Safety Days“ diesen Schwerpunkt ausgesucht. Dabei fiel unter anderem auf, dass Radfahrer häufig die falsche Fahrbahnseite benutzten. Auch das kann zu Unfällen führen, weil Fahrradfahrer übersehen werden können. Deshalb appelliert die Polizei: Immer die richtige Straßenseite benutzen! Des Weiteren erinnerten die Polizisten an das Tragen eines Helms. Von den 47 kontrollierten Pedelec- und E-Bike-Fahrern war rund die Hälfte ohne Helm unterwegs. Das birgt ein enormes Verletzungsrisiko. Denn mit den Elekro-Zweirädern ist man häufig deutlich schneller unterwegs als mit einem herkömmlichen Fahrrad. Unfälle und Stürze enden nicht selten mit schweren Verletzungen. Davor kann das Tragen eines Helms sehr gut schützen. Also: Tragen Sie einen Fahrradhelm! Der verhindert zwar nicht den Unfall, aber möglicherweise schlimme gesundheitliche Folgen. Die Kreispolizeibehörde wird auch weiterhin Kontrollen im Straßenverkehr durchführen, um die Verkehrssicherheit im Kreis Steinfurt zu erhöhen. Denn nur wenn sich alle an die Regeln halten, kommen auch alle sicher an. Gute Fahrt!

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein