Aus der Polizeimappe

0
212
(Foto: unsplash - M.Scheffler)

Unfallflucht in Nordwalde

Am Montag (26.07.2021), zwischen 09.40 Uhr und 10.15 Uhr, ist es auf dem Parkplatz des Real-Marktes an der Straße Wallgraben zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein geparkter schwarzer Pkw, ein 5er BMW, wurde angefahren und dabei an der hinteren Tür auf der linken Fahrzeugseite beschädigt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden beim beschädigten BMW auf etwa 1000 Euro. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen. Die Beamten suchen Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder die Hinweise zum flüchtigen Pkw geben können. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Greven, Telefon 02571/928- 4455.

Unfallflucht in Reckenfeld

Am Mittwoch (28.07.21) um 13.20 Uhr ist es im Einmündungsbereich der Werner-von-Siemens-Straße/Robert-Bosch-Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen.

Ein 42-jähriger Mann aus Essen befuhr mit einem weißen Ford Transit die Werner-von-Siemens-Straße und musste im Einmündungsbereich verkehrsbedingt hinter einem blauen Lkw, der mit einer Hebebühne ausgestattet war, halten. Der Fahrer des blauen Lkw soll – nach Angaben des 42 jährigen – dann zurückgesetzt haben und dabei das Fahrzeug des Esseners am Kühlergrill und an der Motorhaube beschädigt haben. Bei Lkw-Fahrer handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um einen 40- bis 50-jährigen Mann.

Nach ersten Schätzungen beläuft sich allein der Sachschaden beim beschädigten Transit auf etwa 1500 Euro. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen. Die Beamten suchen Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, oder die Hinweise zum flüchtigen Lkw geben können. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Greven, Telefon 02571/928-4455.

Unfallflucht in Altenberge

Am Dienstag (27.07.21) zwischen 08.30 Uhr und 11.00 Uhr kam es im Einmündungsbereich Rosenstiege/Großer Berg zu einem Verkehrsunfall. Ein geparkter weißer Pkw, ein Skoda Scala, wurde angefahren und dabei am hinteren Stoßfänger auf der linken Fahrzeugseite beschädigt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich allein der Sachschaden beim beschädigten Skoda auf etwa 2000 Euro. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen. Die Beamten suchen Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, oder die Hinweise zum flüchtigen Pkw geben können. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Greven, Telefon 02571/928-4455.

Einbrecherbande überführt

Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Polizei eine Einbrecherbande aus Gronau überführt. Zum Jahreswechsel 2021 kam es im Kreisgebiet Steinfurt zu drei Einbrüchen in Postfilialen. Die Einbrecher gingen die in den Filialen vorhandenen Tresore an und brachen diese mit Schneidwerkzeugen auf. Die Täter hatten es vornehmlich auf Bargeld und Postwertzeichen abgesehen. Der Wert des erbeuteten Diebesguts liegt im hohen fünfstelligen Eurobereich. Die Einbrecher gingen stets sehr zielgerichtet und professionell vor. Bei einem dieser Einbrüche zum Beispiel verletzte sich ein Täter. Um die aus dieser Verletzung resultierenden Spuren zu vernichten, drehten die Einbrecher kurzerhand vorhandene Wasserhähne auf und fluteten die Räumlichkeiten. Trotzdem konnte an einer vorhandenen Blutspur DNA gesichert und einem Täter zugeordnet werden. Im Rahmen der sich an die Delikte anschließenden umfangreichen Ermittlungen ergab sich ein konkreter Tatverdacht gegen eine Tätergruppe aus dem Bereich Gronau. Daraufhin richtete die Kriminalpolizei eine aus 5 Beamten der Kreispolizeibehörde Steinfurt bestehende Ermittlungskommission ein, um gleichgelagerte Einbruchsdelikte zu untersuchen. Es stellte sich heraus, dass die Bande in Verdacht stand, in unterschiedlicher personeller Zusammensetzung überregional Einbruchsdelikte begangen zu haben. So lag ein Tatort auch im angrenzenden Emsland. Dort wurde der Tresor eines Supermarktes mit einem hohen fünfstelligen Betrag entwendet. Das Diebesgut aus den verschiedenen Einbrüchen wurde teilweise in einer Halle aufbewahrt. Die Täter hatten diese Halle im Bereich Gronau angemietet und sie als Treffpunkt und Lagerstätte genutzt. Ende Juli vollstreckten die Kriminalbeamten im Bereich von Gronau vier Durchsuchungsbeschlüsse, die zuvor von einem zuständigen Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster erlassen worden waren. Dabei nahmen die Beamten eine Person fest, die mit Haftbefehl gesucht wurde. Daneben konnten die Polizeibeamten umfangreiches Diebesgut sicherstellen und weiteres Beweismittel auffinden. Bei den Tätern handelt es sich um Deutsche im Alter zwischen 30 und 40 Jahren mit Wohnsitz in Gronau. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein