Aus der Polizeimappe

0
273
(Foto: unsplash - M.Scheffler)

Rheine: Gefährliche Körperverletzung – Zeugen gesucht

Ein 19-jähriger Mann aus Rheine ist am Donnerstag (30.12.) von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen und schwer verletzt worden. Der 19-Jährige war mit einem Freund gegen 19.50 Uhr zu Fuß auf dem Kardinal-Galen-Ring in Richtung Bahnhof unterwegs. Im Kreuzungsbereich mit der Münsterstraße, Höhe Wareneingang Mediamarkt, sahen sie unter der Emsbrücke eine Gruppe von ungefähr 10 Jugendlichen im Alter von etwa 14 bis 18 Jahren. Drei männliche Jugendliche aus dieser Gruppe gingen die Auffahrt Richtung Münsterstraße in Richtung der Beiden und provozierten sie verbal. Als der 19-jährige und sein Freund weiter über die Ampelkreuzung liefen, versuchten die drei Jugendlichen den 19-Jährigen in Höhe der Commerzbank am Arm festzuhalten. Als der Rheinenser sich losriss gingen die drei auf ihn los und verletzten ihn schwer am Kopf. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die drei Jugendlichen flüchteten. Einer von ihnen trug eine schwarze Steppjacke. Ein zweiter eine weiße Steppjacke. Außerdem trug einer der drei Goldketten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215.

Rheine-Mesum: Unfallflucht – Edelstahlschild am Hallenbad beschädigt

Im Zeitraum zwischen Donnerstag (30.12.21), 15.30 Uhr und Freitag (31.12.21), 08.15 Uhr ist ein aus Edelstahl bestehendes Schild am Hallenbad Mesum durch ein Auto erheblich beschädigt worden. Der Sachschaden beläuft sich schätzungsweise auf rund 1000 Euro. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Am Unfallort aufgefundene Spuren lassen die Schlussfolgerung zu, dass es sich bei dem Verursacherfahrzeug vermutlich um einen Pkw der Marke Skoda handelt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie sucht Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben oder die Angaben zum Unfallbeteiligten machen können. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine unter Telefon 05971/938-4215.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein