Ab Samstag gilt folgende Corona-Schutzverordnung:

0
492
(Foto: pixabay)

Einzelhandel darf nur noch mit 2G betreten werden

Die 2G-Regel wird auf den Einzelhandel ausgeweitet. Davon ausgenommen sind Geschäfte des täglichen Bedarfs, wie etwa Supermärkte, Apotheken, Drogerien und Tankstellen. Der Zugang soll von den Geschäften selbst kontrolliert werden.

Ungeimpfte unterliegen jetzt Kontaktbeschränkungen

Wer nicht geimpft oder genesen ist, darf künftig bei allen privaten Kontakten im öffentlichen und privaten Raum nur noch den eigenen Haushalt sowie höchstens zwei weitere Personen eines anderen Haushalts treffen. Kinder unter 14 Jahren sind hiervon ausgenommen. Die Regelung greift auch dann, wenn ungeimpfte mit geimpften bzw. genesenen Personen zusammentreffen. Nur bei privaten Zusammenkünften, an denen ausschließlich Geimpfte oder Genesene teilnehmen, greift die Kontaktbeschränkung nicht.

Hotspots

Kreise mit einer 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen über 350 (Kreis Steinfurt aktuell 264,8)gelten als Hotspots. Hier müssen alle Kontakte reduziert werden. Bei privaten Feiern von Geimpften und Genesenen dürfen in Innenräumen maximal 50 Personen, im Außenbereich maximal 200 Personen teilnehmen. Für nicht geimpfte Personen gelten die oben genannten Kontaktbeschränkungen – bei 2G-Veranstaltungen dürfen sie gar nicht teilnehmen.

Maskenpflicht

In Schulen wurde die Maskenpflicht zum 2. Dezember schon wieder eingeführt. Darüber hinaus müssen alle eine Maske tragen, die in Fahrzeugen des öffentlichen Personen- und Nahverkehrs unterwegs sind oder sich in Innenräumen mit mehreren anderen Personen treffen – wenn diese Räume für Kunden und Besucherinnen zugänglich sind. Bei ausschließlich privaten Zusammentreffen gibt es keine Maskenpflicht. Im Freien wird das Tragen einer Maske dringend empfohlen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

Clubs und Diskotheken geschlossen

Clubs und Diskotheken werden geschlossen – auch für immunisierte Personen. Sie gelten als Einrichtungen mit besonders hohem Infektionsrisiko und werden unabhängig von der lokalen Inzidenz im gesamten Bundesland vorübergehend geschlossen.

Kultur und Sport – Großveranstaltungen

Regeln für kulturelle oder sportliche Großveranstaltungen unterscheiden sich je nachdem, ob sie drinnen oder draußen stattfinden und wie viele Menschen der Veranstaltungsort maximal fasst.

In großen Fußballstadien und Arenen dürfen 30 Prozent der maximal möglichen Zuschauer eingelassen werden – höchstens aber 15.000. Für große Hallen wird eine 30-Prozent-Grenze eingeführt. Hier sind aber maximal nur 5.000 Menschen zugelassen. Außerdem muss die 2G-Regel beachtet und eine Maske getragen werden.

Für Theater oder kleinere Konzerte drinnen gibt es eine 50-Prozent-Belegung – allerdings nur dann, wenn diese 50 Prozent nicht mehr als 1.000 Personen umfassen.

Weihnachtsmärkte

Weihnachtsmärkte können unter der 2G-Regelung geöffnet bleiben. Eine Maskenpflicht gibt es dort nur nach kommunaler Regelung.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein