CoronaVerordnung 20.05.2020

0
914

Am späten Abend des 19. Mai hat das Land NRW die Coronaschutzverordnung überarbeitet. „Die Änderung zu diesem Zeitpunkt kam für uns alle überraschend und ohne Vorankündigung. Erwartet hatten wir eine Änderung eigentlich erst im Laufe der kommenden Woche, weil dann die bislang gültige ausläuft und erneuert werden muss“ war Bürgermeister Georg Moenikes über die Verordnungsänderung überrascht.

Die aktualisierte Verordnung soll bis zum 05. Juni gültig sein. Die neue Verordnung sieht insbesondere folgende ab 20. Mai gültigen Änderungen vor:

  • Tattoo- und Piercingstudios dürfen wieder öffnen (die Hygieneauflagen hierfür sind in der Anlage zur Verordnung zu finden)
  • Picknicken im öffentlichen Raum ist erlaubt
  • Im Musikbereich dürfen Proben in atmungsaktiven Fächern wie Gesang und Blasinstrumente ohne Zuschauer stattfinden. Bei Blasinstrumenten gilt ein Abstand von 2 m zwischen den Personen, beim Singen von 3 m sowie 6 m in Ausstoßrichtung). Zudem ist eine Mindestraumgröße von 10 qm pro Person einzuhalten.
  • Musikunterricht ist in Gruppen bis 6 Teilnehmern erlaubt. Es gelten die gleichen Abstände wie bei Proben
  • In Fitnessstudios dürfen Umkleiden und Duschen wieder genutzt werden, allerdings sollen bevorzugt Einzelumkleiden genutzt werden. Bei Sammelumkleiden und Suchen ist der Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten und auch durch Maßnahmen (Sperrung von Spinden und Duschen) optisch kenntlich zu machen.
  • Maskenpflicht ist bis zum 05. Juni verlängert

Weiterhin verboten bleiben jedoch:

  • Grillen im öffentlichen Raum
  • Nutzung von Umkleiden und Duschen in Sporthallen
  • Nutzung von Sport- und Freizeitgeräte in der Gastronomie, wie Darts, Billard und Shisha-Pfeifen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein