Stadt appelliert: Auch am ersten Maiwochenende Kontaktverbote und Abstandsregeln einhalten

0
669

Im Hinblick auf den 1. Mai und das lange Wochenende ruft die Stadt Emsdetten erneut dazu auf, die Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus einzuhalten, insbesondere die Kontaktverbote zu beachten und Abstand zu Mitmenschen zu halten. Mitarbeiter der Stadtverwaltung und der Polizei werden in den kommenden Tagen in mehreren Teams im Stadtgebiet unterwegs sein und verstärkt die Einhaltung der Vorschriften auf öffentlichen Plätzen und Wegen kontrollieren.

Dabei werden insbesondere Bereiche in den Blick genommen, auf denen sich die „Mai-Gänger“ traditionell aufhalten; dazu zählen zum Beispiel die örtlichen Naherholungsgebiete wie etwa die Emswiesen. Die Stadt weist ausdrücklich darauf hin, dass das Treffen von Gruppen oder Cliquen im öffentlichen Bereich auch dann untersagt ist, wenn die Teilnehmer einen gewissen Abstand halten. Auch diese Treffen sind als Ansammlungen zu werten, die nach § 12 der Corona-Schutzverordnung verboten sind. Gruppen, die sich trotzdem gemeinsam auf den Weg machen, drohen Bußgelder von 200 Euro pro Person. Beim Picknicken oder Grillen auf öffentlichen Plätzen werden 250 Euro pro Person fällig.

Um nicht in Konflikt mit der Corona-Schutzverordnung zu geraten und der weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, empfiehlt die Stadt, die bekannten Anlaufpunkte zum 1. Mai zu meiden und sich in häuslicher oder familiärer Gemeinschaft weitläufig durch Emsdetten zu bewegen. Der Abend sollte dann zu Hause ausklingen, etwa mit einem Grillabend. Alternativ können auch die zahlreichen Angebote der Emsdettener Gastronomen im Bereich der Liefer- und Abholservices genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein