7.464 Anträge auf NRW-Soforthilfe aus dem Kreis Steinfurt bisher genehmigt

0
528

Die Bezirksregierung Münster hat aktuelle Zahlen zu Anträgen auf die NRW-Soforthilfe vorgelegt. Demnach sind bis einschließlich Donnerstag, 16. April, 7.464 Anträge Solo-Selbstständiger, Freiberufler sowie kleinerer und mittlerer Unternehmen aus dem Kreis Steinfurt genehmigt worden – insgesamt sind es bisher 46.740 im gesamten Regierungsbezirk Münster.

Diese genehmigten Anträge verteilen sich auf 30 verschiedene Branchen, teilt die Bezirksregierung mit. Die mit großem Abstand meisten Anträge kommen mit fast 24.000 Anträgen aus dem Bereich Dienstleistungen – auch aus dem Kreis Steinfurt (3.633). Danach folgen Anträge aus dem Einzelhandel (946), dem Handwerk (865) und dem Gastgewerbe (851).

Nach dem aufgrund von Betrugsfällen zwischenzeitlichen Stopp der NRW-Soforthilfe können seit Freitag wieder Anträge auf Soforthilfe gestellt werden. Landrat Klaus Effing ist froh, dass das Programm wieder fortgesetzt werden kann: „Wie die Zahlen zeigen, sind viele Selbstständige, Freiberufler und kleine und mittlere Unternehmen durch die Corona-Krise auf diese finanzielle Unterstützung dringend angewiesen. Es geht hier um Existenzen.“

Die Bezirksregierung Münster hat nach dem Neustart der NRW-Soforthilfe wieder eine Hotline für die Antragsteller geschaltet. Die Hotline ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0251 411 3400 zu erreichen.

Die NRW-Soforthilfe ist Ende März gestartet und ermöglicht Anträge bis zum 31. Mai. Alle Informationen rund um das Verfahren gibt es im Internet unter https://www.bezreg-muenster.de/de/foerderung/foerderung_corona/nrw-soforthilfe/index.html.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein