Mit Kindern Corona überbrücken !!!

0
993
Die fünfjährige Annabell wird mit uns durch die Corona-Krise rutschen. AllesDetten wird in dieser Serie allerhand nützliche Tipps für sinnvolle Beschäftigung geben (Foto: Joanna Puzik)

Das Wochenende steht vor der Tür und eigentlich stünde jetzt Einkaufen und dann ein Ausflug zum Spielplatz oder ein Besuch bei Oma und Opa auf dem Plan. Aber Stopp! Das geht derzeit gar nicht, denn einjede/r ist dazu aufgerufen soziale Kontakte weitestgehend zu meiden. Deshalb hat AllesDetten einige Tipps zusammengestellt, wie Eltern ihre Kinder zu Hause oder (wer das Glück hat) im eigenen Garten auch in Zeiten von Corona beschäftigen können.

Die erste Woche ohne Schule haben wir Eltern ja noch gut überstanden, aber so langsam spüren wir die Einschränkungen in unserer Bewegungsfreiheit und auch ein Wochenende sieht jetzt ganz anders aus. Damit ihr es trotzdem gut überstehen könnt, gibt es von uns sieben gute Tipps, wie ihr einen Wochen(end)tag in den Zwangsferien eurer Kinder mit einem sinnvollen Beschäftigungsprogramm füllen könnt.

  1. Backt selbst kleine Brötchen oder Brot zum Frühstück:
    Da wir derzeit unnötige Kontakte vermeiden sollen ist ein gemeinsamer Bummel zum Bäcker gerade nicht so die beste Idee. Den Wocheneinkauf sollten wir zurzeit ja auch lieber unter der Woche erledigen, damit sich nicht so viele Menschen an den Supermarktkassen stauen. Das heißt: Entweder geht nur ein Familienmitglied zum Bäcker oder wir schwingen selbst die Backrolle und kneten mit unseren Kindern eigene Brötchen.
    Tipp: Tolle Rezepte gibt es z.B. auf der Website „Das ist Kindersache“ des Deutschen Kinderhilfswerkes e.V.
    Tipp: Damit es morgens nicht so lange dauert könnt ihr den Teig auch schon am Abend zuvor vorbereiten, die Hefe braucht nämlich Zeit zum ziehen.
  2. Rätsel und Malvorlagen selbst ausdrucken:
    Unter der Woche stünde nach dem Frühstück „Lernen“ auf dem Programm, aber am Wochenende? Nein danke. Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten eure Kinder für einige Zeit zu beschäftigen, damit ihr den Haushalt oder Besorgungen erledigen könnt. Lasst sie z.B. Malvorlagen selbst am PC aussuchen und druckt diese aus. Für die älteren Kinder dürfen es auch Rätsel oder Labyrinthe sein.
  3. Freispiel vor dem Mittagessen:
    Da der Frühling mittlerweile eingekehrt ist können unsere Kinder vor dem Essen eine Runde nach Draußen. Da die Spielplätze in Emsdetten seit Anfang dieser Woche aber nun auch gesperrt sind, sollten sie sich auf unseren Garten, Balkon oder den Platz vor dem Haus beschränken. Eine Runde Laufen, Fahrradfahren oder mit Straßenkreide malen. Die frische Luft und Bewegung stärken nicht nur ihre Abwehrkräfte, sondern macht auch noch Riesen Hunger.
    Tipp: Auch wenn es verlockend ist (bei all der freien Zeit), sollten unsere Kinder sich nicht wie gewohnt mit Kindern aus der Nachbarschaft treffen, damit keine neuen Kontaktketten und Möglichkeiten zur Übertragung des Virus entstehen. Also Absprache mit dem Nachbarn, damit sich die „Straßengang“ nicht heimlich trifft.
  4. Action Spiele mit Papa oder Bastelspaß mit Mama (oder andersrum ):
    Nachmittags können wir mit unseren Kindern bunte Papierflieger basteln und sie um die Wette fliegen lassen. Hier darf ausnahmsweise auch mal auf der Couch gehüpft werden, und wenn Papa vollen Körpereinsatz zeigt, um eine mögliche Bruchlandung zu vermeiden sind laute Lacher vorprogrammiert. Alternativ könnt ihr auch mit einem Luftballon Volleyball spielen.
    Weniger action-freudige Kinder können sich nachmittags ein Buch schnappen oder eine Hörgeschichte hören. Wer mag kann aber auch mit den kleineren Geschwistern tolle Knete selber basteln. Das geht ganz einfach. Wie, das erfahrt ihr von der Mami-Bloggerin Nele auf ihrer Seite: faminino. Modeliert z.B. kleine Törtchen, welche die Puppen oder Kuscheltiere bei ihrer Teeparty servieren können.
    Ausnahmsweise darf mal richtig gematscht werden, dass da die ein oder andere Puppe auch ein wenig Rasierschaum oder Cream abbekommt ist nicht so tragisch, einfach mit in die Wanne oder im Anschluss beobachten, wie sie Loopings in der Waschmaschine dreht.
  5. Baden mal anders – Matschen erlaubt:

    (Foto: Joanna Puzik)

    Normalerweise landen unsere Kinder erst im Badewasser, nachdem sie sich in Matsch gewälzt haben. Jetzt dürfen sie aber schon vor dem Baden mit Fingerfarben in der Wanne herumschmieren (oder mit Rasierschaum in der Dusche). In der Tat eine kleine Sauerei, aber die lässt sich am Ende wieder ganz leicht mit der Brause wegspülen.

  6. Abendbrot an anderen Orten:
    Statt abends wie gewohnt am Esstisch zu sitzen, könnt ihr diesmal einfach ein Picknick darunter veranstalten. Total einfach, aber was meint ihr, wie witzig es eure Kinder finden. Bis auf die Teenies, denen ist das vielleicht zu albern, aber irgendwas ist ja immer. Weiht sie vorher mit ein, damit sie es den jüngeren Geschwistern zur Liebe mitmachen, meist klappt es.
    Jede Märchengeschichte wird noch schöner und quasi zum Greifen nah, wenn Mama oder Papa sie selbst mit Spielsachen nachspielen. Da dürfen wir selbst mal für einen Augenblick in unsere Kindheit zurückfallen.
  7. Kinoabend oder Puppen- (Kuscheltier-) Theater:
    Ältere Kinder sind bei einem Kinoabend sofort mit dabei. Dunkelt das Zimmer ab, macht es

    (Foto: Joanna Puzik)

    euch schon im Pyjama gemütlich und lasst einen Zeichentrick- oder Filmklassiker, wie „Star-Wars“ oder „Zurück in die Zukunft“ laufen. Das macht selbst uns Eltern Spaß. Dazu eine Runde Popcorn oder, wenn es vorher kein Abendbrot gab, könnt ihr auch eine Pizza bestellen. Die Lieferservice in der Umgebung sind größtenteils noch aktiv. Aber bestellt besser vor, um die Wartezeit zu verkürzen.
    Jüngere Geschwister und kleinere Kinder sind abends viel zu müde für einen langen Kinoabend, aber auch mit ihnen könnt ihr statt der üblichen Gute-Nacht-Geschichte etwas Besonderes veranstalten. Wie wäre es, wenn ihr die Lieblingsgeschichte eures Kindes mit Kuscheltieren nachspielt? Aber Achtung, gegen Ende sollte sie weniger spannend und ruhiger werden, damit euer kleiner Schatz auch die Augen zumacht und einschläft.

So jetzt haben wir euch eine Menge Tipps fürs anstehende Wochenende mitgegeben, aber keine Sorge, ihr müsst nicht alle in die Tat umsetzen. Ganz im Gegenteil, spart euch einige Ideen für mehrere Tage auf, damit ihr nach so einem ereignisreichen Wochenende nicht aus der Puste kommt. Und sollten euch die Ideen doch mal ausgehen, sorgt AllesDetten in den kommenden Tagen und Wochen immer mal wieder für Nachschub. Es lohnt sich also einzuklicken.

Viel Spaß und schönes Wochenende von eurer AllesDetten Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein