40-Tonner brauchte Ersatzfahrer

0
752

Fast täglich sind Polizeibeamte des Verkehrsdienstes der Kreispolizei Steinfurt mit Zivilfahrzeugen unterwegs. Sie überprüfen Raser, Drängler und andere Fahrzeugführer, die sich nicht an die Verkehrsvorschriften halten. Am Dienstagmorgen (10.11.20) gegen 07:45 Uhr war eine Streifenbesatzung mit so einem Fahrzeug auf der B 54 unterwegs. Ein 40-Tonnen-Sattelzug fiel den Beamten in Höhe Burgsteinfurt auf, als er mit überhöhter Geschwindigkeit in Fahrtrichtung Münster fuhr. Der Fahrer war mit gemessenen 83 km/h unterwegs, zugelassen waren an der Stelle 60 km/h. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 45-jährige Fahrer aus Münster nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Seine Berechtigung zum Führen des Sattelzuges war seit Juni 2020 abgelaufen. Ebenso seine Bescheinigung nach dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz. Der Sattelzug konnte seine Fahrt erst fortsetzen, nachdem ein Ersatzfahrer eingetroffen war. Gegen den Halter des Sattelzuges und den Fahrer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein