Für den TVE bleibt in Essen leider nur das Nachsehen

0
444

Ein schnelles Spiel hatte TVE-Trainer Sascha Bertow im Vorfeld für die Zweitligabegegnung beim TUSEM Essen erwartet. Er sollte recht behalten. Mit einer 24:28 Niederlage war der Ausgang aber alles andere als erhofft.

Die Emsdettener nahmen das schnelle Spiel sofort an. Coach Bertow schickte seine Mannschaft mit einer sehr offensiven Abwehr in die Partie. Die Essener wussten allerdings mit einem extrem kompakten Mittelblock ebenfalls zu überzeugen und stellten die Grün Weißen in der Offensive die gesamte erste Halbzeit vor erhebliche Probleme. In der Folge stellte der TV nach einer Auszeit auf eine defensivere 6:0-Abwehr um.

Wenn beim TVE vorne etwas möglich war, dann oft nur über die Außenpositionen. So kam Emsdetten bis zum Halbzeitpfiff im Angiff nie wirklich ins Spiel und musste nach Ablauf der ersten 30 Minuten einen 10:15-Rückstand hinnehmen.

Echte Moral bewies das Team von der Ems dann nach der Pause. Es entwickelte sich nach Wiederanpfiff ein hektisches Spiel. Ein heute wieder sehr guter Maurice Paske half mit, den Rückstand bis zur 37. Spielminute nach dem vierten Treffer von Yannik Terhaer auf nur ein Tor zu verkürzen (15:16). Sebastian Bliß im Tor der Essener hatte allerdings etwas dagegen. Er verhinderte mit einer Parade den Ausgleich durch Darko Dimietrievski und nahm der Emsdettener Aufholjagd damit den Schwung.

In einem schnellen Spiel mit überragenden Torhütern auf beiden Seiten konnten die Grün Weißen das Spiel in der Folge zwar lange offenhalten, die Männer aus dem Ruhrgebiet, die zudem noch die lautstarke Unterstützung von 1.002 Zuschauern hinter sich wussten, verhinderten aber mit einer starken Abwehr ein erneutes Herankommen der Gäste aus dem Münsterland.

Es kamen einfach zu wenig Tore durch den Rückraum und am Kreis zustande. Der Gastgeber spielte nun seine Klasse aus, und als Trainer Sascha Bertow fünf Minuten vor Schluss zur Auszeit bat, betrug der Vorsprung auf der Anzeigetafel wieder fünf Tore.

Am Ende ist der Essener Sieg leistungsgerecht. Der TV richtet seinen Blick nun auf das nächste Spiel am Sonntag gegen Hüttenberg. Der aktuell Tabellenzweite ist ein extrem harter Gegner. Mit einem guten Torwartspiel und starker Abwehr müssen die Grün Weißen das Heimspiel aber nicht verschenken. Vier Siege aus sechs Spielen in der heimischen Halle zeigen die Heimstärke der Emsdettener, Hüttenberg wird gewarnt sein. Anpfiff ist um 17 Uhr in der EMS-Halle. Wie die Modalitäten im Hinblick auf die Anzahl der erlaubten Zuschauer sind, dazu wird es im Laufe der Woche an dieser Stelle noch aktuelle Aussagen geben. Der Vorverkauf für die beiden noch verbleibenden Heimspiele in diesem Jahr ist zunächst gestoppt. Die Dauerkartenbesitzer haben jetzt Vorrang.

Kommentieren Sie den Artikel

Die Kommentare werden erst nach Prüfung freigeschaltet. Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht! Wir bitten Sie, bei Ihren Kommentaren sachlich zu bleiben und sich einer angemessenen Formulierung zu bedienen.

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Danke für Ihre Nachricht. Wir werden diese schnellst möglich bearbeiten.