Orange Days als Signal gegen Gewalt an Frauen

0
61
Das Hilfetelefon gegen Gewalt ist auf dem SI-Banner zu den Orange Days ganz bewusst in den Mittelpunkt gestellt. (Foto: privat)

Gewalt gegen Mädchen und Frauen ist eine der am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen der Welt. Sie kennt keine nationalen oder kulturellen Schranken und betrifft jede dritte Frau in Europa.

Die Kampagne „16 Days of Activism Against Gender Violence“ wurde von der UN ins Leben gerufen. Jedes Jahr finden 16 Tage lang weltweit Veranstaltungen und Aktionen statt, um auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen. Die Farbe Orange soll hierbei eine hellere Zukunft frei von Gewalt symbolisieren.

Die Welt ist nach wie vor ein gefährlicher Ort für Frauen. Darauf machen die Orange Days aufmerksam. Der SI Club Emsdetten-Greven-Saerbeck wird in diesem Jahr, gemeinsam mit den Ratsfrauen und der Gleichstellungsbeauftragten auf dem Wochenmarkt in Emsdetten am Samstag, 27.11.2021 ab 10 Uhr über die Orange-Days informieren.
Der SI-Club macht zusätzlich mit einem großen Banner am Innenstadtkreisel in Emsdetten auf die Nummer des Hilfetelefon aufmerksam.
„Wir machen 16 Tage lang auf die Benachteiligung von Frauen und geschlechtsspezifische Formen von Gewalt aufmerksam“, so Ilka Kemper, Präsidentin im SI-Club Emsdetten-Greven-Saerbeck.“

Geschlechterspezifische Gewalt hat unzählige Gesichter. Millionen Frauen und Mädchen sind
betroffen. Sie beinhaltet körperliche und sexuelle Gewalt, gesundheitsschädliche Handlungen wie Vergewaltigung, Genitalbeschneidung und Menschenhandel. Auch seelische Gewalt, Gewalt im Internet und Ausgrenzung gehören dazu. Sie wirkt sich auf alle Lebensbereiche von Frauen und Mädchen aus und hemmt den sozialen und ökonomischen Fortschritt. „Es ist wichtig, über ganz Deutschland – und die ganze Welt – hinweg auf diese Themen aufmerksam zu machen.

Die Dauer von 16 Tagen ist dabei kein Zufall: Die Orange Days enden am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte. Soroptimist International Deutschland (SID) beteiligt sich auch in diesem Jahr mit vielfältigen Aktionen sowohl direkt als auch die regionalen Clubs.

„Unser Fokus liegt in diesem Jahr auf der Prävention und der Istanbul-Konvention“, sagt die SI Präsidentin des Clubs. „Darin verpflichten sich die Vertragsstaaten, offensiv gegen Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt vorzugehen.“

„Wir haben große Sorgen, dass Millionen von Frauen und Mädchen unbemerkt erhebliches physisches und psychisches Leid erfahren“, warnen die Clubschwestern. Als gesamte Gesellschaft müsse man die Orange Days deshalb nutzen, um auf die geschlechtsspezifische Gewalt gegen Frauen, auch in den digitalen Medien, wo ein sprunghafter Anstieg zu verzeichnen ist, aufmerksam zu machen. Die Pandemie wirkt in dieser Hinsicht wie ein Brandbeschleuniger.

„Wir geben Frauen weltweit eine Stimme“

– so das SI-Motto. Es ist unheimlich wichtig, über ganz Deutschland – und die ganze Welt – hinweg auf diese Themen aufmerksam zu machen. „Umso mehr sind wir stolz darauf, dass wir hier in der Region unseren Teil dazu beitragen können“, so die SI-Vizepräsidentin Uta Wedi.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein