2. virtueller Salvus-Teekottenlauf offiziel gestartet

0
452
Paul Venker gab den Startschuss. Weiter auf dem Bild die Organisatoren Frank Schmitz, Oliver Heidotting, Dirk Magnus und Edmund Wilp.
Am Walter-Steinkühler-Stadion hängen die Original-Streckenführungen aus. Welchen Weg man letztlich wählt bleibt jedem selber überlassen – die Distanz muss halt stimmen.

Paul Venker gab, eingerahmt vom Orga-Team den Startschuss zum 2. virtuellen Teekottenlauf. Virtuell heißt dabei nicht, dass man mit der Maus über den Bildschirm streicht, virtuell heißt Laufschuhe anziehen und ab nach draußen. Entweder die eigene Strecke laufen oder aber die Originalwege des traditionellen Teekottenlaufes rund um das Walter-Steinkühler-Stadion, wobei Start und Ziel jetzt außerhalb der Stadionflächen liegen.

Knapp 1.300 Anmeldungen hat es bereits gegeben. Selbst aus Potsdam ist eine Damen-Fußballmannschaft dabei. Weitere Anmeldungen sind natürlich noch möglich, diese können H I E R erfolgen. Auch sind über diesen Link alle notwendigen Informationen zu erfahren.

Der sportliche Ehrgeiz lässt die Teilnehmenden natürlich schon auf die gelaufenen Zeiten achten, hierbei geht es aber, wie im vergangen Jahr auch, mehr darum einen hohen finanziellen Ertrag zu erzielen, der dann wieder gespendet wird. 17.000 € waren es im vergangenen Jahr.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein