Laufbahn im Salvus-Stadion kurz vor Fertigstellung

0
330
Heinz Woltering vom Technischen Gebäudemanagement der Stadt Emsdetten (rechts) erläutert Bürgermeister Georg Moenikes (links) und Rainer Westers, Leiter des Fachdienstes Bildung, Sport und Kultur der Stadt, vor Ort im Salvus-Stadion den aktuellen Baufortschritt. (Foto: Stadt Emsdetten)

Die Arbeiten am Salvus-Stadion stehen kurz vor dem Abschluss. Die Pflasterarbeiten werden bis Mitte Oktober fertiggestellt. Um den Kunststoffbelag für die neue Laufbahn auftragen zu können, darf es eine Woche lang nicht regnen. Sobald dies absehbar ist, kann auch die Laufbahn fertiggestellt werden.

Die alte „Tennenlaufbahn“ im Salvus-Stadion war abgängig und musste erneuert werden. Als Ersatz wird eine moderne, hochwertige Kunststofflaufbahn eingebaut. Sie besteht aus vier Rundlaufbahnen – je 400 Meter lang – und sechs Kurzstrecken-Laufbahnen mit einer Länge von jeweils bis zu 110 Metern.

Aktuell werden noch Pflasterarbeiten durchgeführt, und der Kunststoffbelag der Laufbahn muss noch aufgetragen werden und trocknen. Gerade bei den teuren Kunststoffarbeiten ist Präzision gefragt, damit die Entwässerung der Laufbahn später einwandfrei funktioniert. Zudem können die Arbeiten nur bei trockener Witterung durchgeführt werden.

Enge Abstimmung zwischen Stadt und Emsdetten 05

Die Planung und Durchführung der Arbeiten erfolgte in enger Abstimmung zwischen der Stadt Emsdetten und dem Sportverein Emsdetten 05. So wurden im Zuge der Erneuerung der Laufbahn auch die Bewässerungsanlagen auf dem Hauptplatz überarbeitet und die Leitungen für die Lautsprecher mitverlegt. Hinzu kamen Pflasterarbeiten in verschiedenen Bereichen, die über die Herstellung der Laufbahn hinausgingen. Unter anderem wurde das in Teilen unebene Pflaster im Bereich der Tribünen und der Gehwege aufgenommen und neu verlegt. Neben der neuen Kunststofflaufbahn führen auch diese umfangreichen Pflasterarbeiten zu einer enormen Aufwertung der Sportanlage.

Insgesamt investiert die Stadt aktuell rund 755.000 Euro in das Salvus-Stadion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein