Weihnachtsbäume und mehr…

0
1422
Mutter Doris und Tochter Maria Weber stehen hier zwischen einigen vorab gelieferten Weihnachtsbäumen. Der große Schub kommt kurz bevor der Verkauf am 11.12.2020 anfängt.

Wer denkt denn im Juli schon an Weihnachten, da stehen hier die Zeichen mehr so auf Schützenfest und Sommerurlaub. Nicht so bei Familie Weber: Wenn andere die Koffer packen oder gar schon am Strand liegen, begibt sich das Quintett ins Sauerland, genauer gesagt nach Heringhausen bei Bestwig. Hier wird die Schonung eines befreundeten Land- und Forstwirtes besichtigt und zukünftige Weihnachtsbäume für die Emsdettener, Reckenfelder und sogar Grevener Haushalte ausgesucht. Die erkorenen Exemplare werden direkt mit einem orange-farbenen Band gekennzeichnet. Im frühen Wachstumsstadium werden gegebenenfalls Stangen an die Tannenspitzen geklammert, damit diese schön gerade wachsen.

Bäume von einem bis vier Meter Größe werden ab dem 11. Dezember angeboten. Die beiden für die Reckenfelder Kirchen messen sogar fünf Meter. Leider haben in diesem Jahr die umliegenden Gastronomen ihre bereits georderten Bäume wieder storniert. Der aktuelle Lockdown lässt grüßen…
Die „Weber-Bäume“ werden im Sauerland als letztes geschlagen, viele Händler verkaufen zu dieser Zeit bereits. Auf dem Hof Weber zwischen Hollingen und Reckenfeld (von Emsdetten aus kommend kurz vor dem neuen Kreisverkehr rechts ab – wird rechtzeitig ausgeschildert) beginnt der Verkauf erst zwei Wochenenden vor Weihnachten, die Bäume sind dadurch länger frisch. „Als wir damals noch die Winter hatten, wo tatsächlich in größeren Mengen hier Schnee gelegen hat, haben wir die Bäume abends in die Halle gebracht und am anderen Tag wieder draußen aufgestellt.“

1996 hatte man den Weihnachtsbaumverkauf erstmals angeboten, es damals mit 30 Tannen versucht, diese Zahl ist von Jahr zu Jahr auf ein Vielfaches gestiegen. Mittlerweile gibt es Stammkunden, die auch schon früh sich einen Baum aussuchen, der dann mit Namensschild markiert wird und bis direkt vorm Fest auf dem Hof von Franz-Josef und Doris Weber bleibt. Die mittlerweile erwachsenen Kinder der Webers, Stefan, Felix und Maria packen tatkräftig mit an. Wer seinen Weihnachtsbaumständer mitbringt, der kann am Ende sogar den fertig eingestielten Baum abholen. Ein besonderer Service, der ebenso angeboten wird, wie die Auslieferung bei Bäumen die wegen ihrer Länge von den Kunden selber nicht transportiert werden können.

Dieser Lieferservice wie auch die Abgabe von selbst gefertigtem Spritzgebäck erfolgt gegen eine Spende zu Gunsten von Haus Hannah. Auch Tannengrün oder mehrere Kisten Moos für die Weihnachtsdeko finden auf diese Weise ein neues zuhause. Der Glühweinverkauf muss in diesem Jahr leider ausfallen, dafür aber ist die bargeldlose Zahlung per EC-Karte möglich.

(Foto: privat)

Und da in diesem Jahr coronabedingt in der Adventszeit die Gastronomie wegfällt, die von Doris Weber sonst mit Festtagstorten oder auch Blechkuchen beliefert werden, stehen Kapazitäten für private Abnehmer zur Verfügung.

Telefonisch sind die Webers unter 02572-89888 zu erreichen und auch auf facebook sind sie präsent.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein