Sportlerinnen der LGE bei den Westfalenmeisterschaften erfolgreich

0
161
Anna Maria Schnieders und Jara Kamp (Foto: privat)

Die Leichtathletik-Westfalenmeisterschaften in Lage erfreuten sich am vergangenen Wochenende idealer Bedingungen. Das Stadion und die Organisation waren hervorragend und das Wetter präsentierte sich von seiner besten Seite. Am Samstag starteten Anna Maria Schnieders und Jara Kamp für die LGE. Neben den Wurfdisziplinen, Diskus und Kugelstoßen, stand auch der Hochsprung für die 14jährigen Athletinnen auf dem Programm.

Anna Maria Schnieders (Foto: privat)

Highlight an diesem ersten Wettkampftag war sicherlich der Hochsprungwettkampf mit Anna Maria Schnieders. Sie stieg mit einer Höhe von 1,40 m in den Wettkampf ein und präsentierte sich äußerst konzentriert. Von Anfang an übersprang sie alle Höhen im ersten Versuch. Bei 1,52 m stellte sie ihre persönliche Bestmarke wieder ein und legte schon beim nächsten Sprung über 1,55 m eine neue Bestleistung vor. Sie setze so ihre Konkurrenz enorm unter Druck und war selbst ein wenig überrascht, als sie bei 1,58 m die einzige Teilnehmerin noch war. Diese Höhe gelang ihr dann nicht mehr, aber dennoch durfte sie sich später als verdiente Westfalenmeisterin ehren lassen.

Im Kugelstoßen freute sich Jara Kamp über eine neue persönliche Bestleistung von 9,04 m. In einem sehr engen Finish belegte sie damit am Ende den 3. Platz. 8,10 m und ein 7. Platz standen hier für Anna Maria Schnieders zur Buche. Beim Diskus waren beide mit ihren Leistungen nicht zufrieden, aber die Platzierungen trösteten ein wenig darüber hinweg. Mit 20,96 m wurde Schnieders Vizewestfalenmeisterin und Kamp mit 20,69 m Drittplatzierte.

Lara Schirmbeck (Foto: privat)

Am 2. Veranstaltungstag stiegen Lara Schirmbeck in der W15 und Kim Vaske in der U18 ins Wettkampfgeschehen ein. Ebenso wie am Vortrag konnten sich die Ergebnisse beider Athletinnen sehen lassen. Lara Schirmbeck überzeugte wie gewohnt im Hochsprung und ließ der Konkurrenz keine Chance. Mit 1,63 m holte sie sich verdient den Westfalenmeistertitel.

Kim Vaske begann ihren Wettkampftag auch mit einem tollen Erfolgserlebnis. Im Dreisprung legte sie mit 10,44 m eine Weite vor, die am Ende nur von einer weiteren Athletin überboten werden konnte. Die Vizemeisterschaft ist auch für sie der Lohn vieler Trainingseinheiten. Abschließend sprintete sie noch die 100 m in 13,68 s und belegte dabei den 12. Platz in der WU18.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein