Kleinspielfeld an der KKS wird vom Land NRW gefördert, – nicht alle beantragten Projekte schaffen es in den Topf

0
181

Die Stadt Emsdetten erhält rund 183.000 Euro für den Bau eines neuen Kleinspielfeldes an der Käthe-Kollwitz-Realschule (KKS) aus dem Landesprogramm „Städtebauförderung – Investitionspakt Sportstätten 2021“. Der Eigenanteil der Stadt Emsdetten reduziert sich somit auf rund 30.000 Euro.

Das neue Kleinspielfeld an der KKS soll als Ersatz für die aktuelle stark sanierungsbedürftige Soccerfläche dienen. Die Soccerfläche wurde rege genutzt und ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Diese Fläche soll nun durch das neue Kleinspielfeld aufgewertet werden.

Das neue Kleinspielfeld wird barrierefrei ausgestaltet und ist multifunktional nutzbar. So können dort verschiedene Sportarten wie Fußball, Handball oder auch Basketball ausgeübt werden. Ein ebenfalls neugestalteter Bereich direkt neben dem Spielfeld wird zudem ausreichend Möglichkeiten geben, zu relaxen und sich entspannt mit Freunden zu treffen. Ein Klettergerüst lädt ältere Kinder außerdem dazu ein, die eigenen Kletterkünste unter Beweis zu stellen. Grundlage der Planungen sind die Ideen und Wünsche von Kindern und Jugendlichen, die im Rahmen eines Beteiligungsprojektes mit dem Emsdettener Jugendamt entstanden sind.

Dieser Treffpunkt für Kinder und Jugendliche ist öffentlich zugänglich und kann von allen Sportbegeisterten besucht werden.

In Verbindung mit den Spielmöglichkeiten auf dem Schulgelände der KKS, welches unmittelbar an das Kleinspielfeld angrenzt, entstehen dort attraktive Freizeitmöglichkeiten für sowohl kleine Kinder als auch Jugendliche.

Mit dem Bau des Kleinspielfeldes soll im Sommer 2021 begonnen werden. Die Fertigstellung ist noch in 2021 geplant.

Im Rahmen des „Investitionspakts Sportstätten 2021“ hatte die Stadt Emsdetten neben dem Kleinspielfeld drei weitere Investitionsmaßnahmen zu einer Förderung angemeldet. Das Kleinspielfeld hatte hierbei die höchste Priorität. Landesweit wurden deutlich mehr Projekte beantragt, als die Fördersumme insgesamt hergibt. Somit können bei weitem nicht alle Projekte gefördert werden. Für die drei weiteren Emsdettener Projekte Finnenbahn an der Blumenstraße (der Rat der Stadt Emsdetten hat zwischenzeitlich entschieden, die Finnenbahn an ihrem alten Standort zu belassen), Erweiterung der Schießsportanlage EMS-HALLE und Kunstrasenplatz für den SV Borussia Emsdetten 1930 e.V. wurde somit keine Förderung bewilligt. Sollten sich zukünftig weitere Förderprogramme anbieten, wird die Stadt Emsdetten erneut eine Förderung beantragen. Zudem ist eine Umsetzung der Projekte nicht zwingend an eine Förderung gekoppelt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein