Emsdetten ist eine Fahrradstadt

0
117

Emsdetten ist eine Fahrradstadt – das zeigen auch die Ergebnisse der Mobilitätsbefragung, die im Rahmen des Mobilitätsfrühstückes am Samstag, 17. September 2022, im Ratssaal vorgestellt wurden.

Durchschnittlich umrunden die Emsdettenerinnen und Emsdettener mit den rund 126.000 Wegen, die sie täglich zurücklegen, 25-mal die Erde. 40 Prozent dieser Wege werden mit dem Rad gefahren. Es folgt der Pkw mit 34 Prozent, der Fußverkehr mit 14 Prozent und der ÖPNV mit lediglich 5 Prozent. Gegenüber dem Jahr 2011 stieg der Anteil des umweltfreundlichen Fuß- und Radverkehrs sowie des ÖPNV um 7 Prozent.

(Grafik: Stadt Emsdetten)

Nahezu alle Haushalte verfügen über mindestens einen Pkw und ein Fahrrad. In fast jedem zweiten Haushalt gibt es zudem ein Elektrofahrrad. Auf 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner kommen so rund 1.400 Fahrräder.

Mit 70 Prozent findet ein Großteil aller Wege der Emsdettenerinnen und Emsdettener auch in Emsdetten statt. Ziele außerhalb Emsdettens sind vor allem Münster, Rheine und Greven. Wege werden vor allem in der Freizeit als auch zur Arbeit sowie zum Einkaufen zurückgelegt. Bei der Wahl des Verkehrsmittels spielen vor allem die Erreichbarkeit des Ziels sowie die Fahrtdauer eine Rolle.

Die Zufriedenheit mit dem Verkehrssystem ist insgesamt gut. Bezüglich des Fußverkehrs gaben 80 Prozent der Befragten eine sehr gute oder gute Bewertung ab, beim Radverkehr waren es 66 Prozent. Mit dem Busverkehr waren dagegen nur 16 Prozent zufrieden. Aufgrund der Corona Pandemie wurden die Angebote des ÖPNV und der Pkw insgesamt seltener genutzt. Stattdessen sind mehr Menschen auf das Fahrrad umgestiegen oder sind öfter zu Fuß gegangen. Alle Ergebnisse finden sich sowohl in der Langfassung als auch einer übersichtlichen Kurzfassung unter www.emsdetten.de/mobilität.

Für die Mobilitätsbefragung wurden 3.800 zufällig ausgewählten Personen angeschrieben. An der Befragung haben 1.167 Personen aus 584 Haushalten teilgenommen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ.

Basierend auf den Ergebnissen der bisherigen Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger hat die Planersocietät, die mit der Erarbeitung des Integrierten Mobilitätskonzeptes beauftragt ist, Maßnahmen für eine bessere Mobilität der Emsdettenerinnen und Emsdettener erarbeitet. Sie wurden ebenfalls mit den Teilnehmenden des Mobilitätsfrühstückes diskutiert und werden nun entsprechend der Rückmeldungen überarbeitet. Die Maßnahmen werden am 08. November im Ausschuss für Klima, Umwelt und Mobilität öffentlich vorgestellt.

Alle weiteren Informationen zum Integrierten Mobilitätskonzept sowie die Dokumentation der bisherigen Arbeitsschritte sind ebenfalls unter www.emsdetten.de/mobilität

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein