Im Astrid-Lindgren-Haus wird der Weihnachtsbaum geplündert

0
268
(Foto: privat)

Traditionell hängen in Schweden rot-weiß-gestreifte Zuckerstangen an den Weihnachtsbäumen – so auch bei Pippi Langstrumpf und traditionell auch im städtischen Kinderhaus Astrid Lindgren. In diesem Jahr jedoch nicht an einer großen Tanne in der Kinderhaushalle, sondern Corona-bedingt an kleinen Weihnachtsbäumen in den Gruppen. In den vergangenen Tagen wurde die Geschichte vom „Weihnachtsbaum plündern“ gelesen und dann war es so weit: Jedes Kind durfte sich eine Zuckerstange vom Baum holen und mit nach Hause nehmen.

(Foto: privat)

Durch den aktuellen „Lockdown“ waren wesentlich weniger Kinder zu dieser schönen Weihnachtstradition im Kinderhaus als üblich. Viele Familien sind dem Apell der Landesregierung gefolgt und ermöglichen eine Betreuung der Kinder zuhause – aber auch die gehen nicht leer aus: Für jedes fehlende Kind wurden Briefumschläge gepackt. Wenn ein Kind das Päckchen vom Adventskalender noch nicht geöffnet hatte, findet es sich im Briefumschlag. Auch die vorbereiteten Weihnachtsüberraschungen für die Eltern sind mit eingepackt.

Am vergangenen Freitag wurde die Weihnachtspost an die Familien verteilt. Das Team des Kinderhauses hofft, so allen noch ein bisschen Weihnachtsfreude bereiten zu können. Mit der Aktion möchte sich das Team auch bei den Familien für ihr umsichtiges Verhalten in der aktuellen besonderen Situation bedanken und wünscht allen trotzdem ein frohes Weihnachtsfest und die Hoffnung auf ein entspannteres Jahr 2021.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein